[Rezension] Tagebuch einer Killerkatze - Anne Fine

Kinderbuch / Gastrezension: Buchrättin


Verlag: Moritz Verlag
Kinderbuch mit Illustrationen von Axel Scheffler
64 Seiten
Preis: € 9,95 (D)
ISBN 978-3-89565-298-1

ab 6 Jahre



Bewertet mit 5 von 5 Sternen


Vorweg, das Buch ist ein bisschen böse, aber als erwachsener Leser muss man schon häufig schmunzeln, denn es strotzt vor schwarzem Humor. Mein mitlesendes Kind fand das Buch nicht ganz so lustig und die Katze schon ein wenig böse.
Kuschel ist eine Katze. Und sie ist so, wie Katzen nun mal sind. Ein wenig auf sich bezogen, eigensinnig und sie ist eine Art Jäger.

Die Katze erzählt diese Geschichte aus ihrer Sicht und spricht dabei den Leser auch direkt an. Ich mag diesen Stil.

Sie bringt ihrer menschlichen Familie gern mal ein tierisches Geschenk mit, das diese häufig aber so gar nicht zu schätzen wissen.

Und dann zerrt Kuschel den Hasen der Nachbarn durch die Katzenklappe ins Haus. Nun reicht’s und die Familie steht Kopf.

Ich denke das Buch ist ein Muss, für alle Katzenfans.

Die Geschichte ist schon eher für die etwas älteren Kinder und erwachsenen Leser geeignet, denn die Kleinen sind doch etwas schockiert vom Verhalten der Katze.

Es gibt im Laufe der Geschichte noch eine tolle Überraschung und wir haben uns wirklich durch das Buch geschmunzelt. Für Liebhaber von schwarzem Humor ein geniales Buch.

Absolut toll sind auch die Zeichnungen von Axel Scheffler, die perfekt zur Geschichte passen.

Durch die recht große Schrift und die tollen Zeichnungen im ganzen Buch können auch Kinder so ab ca. 8 Jahren das Buch lesen.

Schwarzer Humor, eine Geschichte aus der Sicht einer Katze… böse, aber wirklich auch zum Schmunzeln und mit einer tollen Wendung.

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite.
Vielen Dank Buchrättin, für diese Gastrezension und Deine Unterstützung!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fire in you - J. Lynn

[Rezension] Einzig - Kathryn Evans