[Rezension] Love me, Stranger - Rika Federkleyd

Eine erotische Liebesgeschichte


Verlag: cupido-books
Das Buch bei Amazon
eBook Format: epub, mobi,
ca. 375 Seiten
Preis: € 6,99 (D)
ISBN: 978-3-944490-20-5




Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Charlotta, die von ihren Freunden liebevoll `Charly` genannt wird, ist mit 25 Jahren noch Jungfrau. Das stört sie aber wenig, denn sie will auf den richtigen Mann in ihrem Leben warten. Ihre verrückte Mitbewohnerin Mila möchte für ihre Facharbeit das Thema Pornografie näher beleuchten und denkt ernsthaft darüber nach, praktische Erfahrungen auf dem Gebiet zu sammeln. Zum Dreh schleppt diese dann Charly mit, die bereits nach wenigen Minuten ihr Herz an den Hauptdarsteller verliert. Vor die Kamera schaffen sie es allerdings nicht mehr, denn der potenzielle Darsteller, Joe Stranger, verdreht sich den Rücken. Glücklicherweise arbeitet Charly als Therapeutin in der Praxis ihres Vaters und kennt sich somit hervorragend aus. So kommt es auch, dass Joe, der eigentlich Jake heißt, plötzlich regelmäßig auf ihrer Untersuchungsliege Platz nimmt. Dabei kann doch aus dieser Sache nichts werden, denn Jake würde Charly nur das Herz brechen, …  oder?

Mauerblümchen verliebt sich in Pornodarsteller – sieht auf den ersten Blick ein wenig langweilig aus, doch das stimmt in keinster Weise. Denn Autorin Rika Federkleyd, die bereits mit „Draw me“ ein fantastisches Debüt geschrieben hat, sorgt auch hier für eine heiße Atmosphäre und eine hinreißende Liebesgeschichte.


Aus Sicht von Charly wird diese Handlung beschrieben, die bereits nach wenigen Seiten durch Leichtigkeit und Wortgewandtheit überzeugt und zum Weiterlesen animiert. Charly ist ein großartiger Charakter, der sich nicht verbiegen lässt. Sie ist sich ihrer Person zwar unsicher, doch legt sie es auch nicht darauf an, sich zu ändern. Sie ist so, wie sie ist und fühlt sich damit wohl. Dennoch verändert sich ihre Sicht auf das Thema Sex, nachdem sie den smarten Joe Stranger, alias Jake kennengelernt hat. Dieser fühlt sich ebenfalls zu Charly hingezogen, obwohl er in seiner Branche reichlich Kontakt zu Frauen genießt. Es ist aber interessant mitzuerleben, wie dieser erfahrene Mann bei Charly plötzlich nervös wird und sich schließlich auch in sie verliebt.

Die Handlung baut sich logisch, nachvollziehbar und langsam auf. Es bleibt genügend Raum, damit sich die Protagonisten entwickeln können. Besonders zu Charly fällt es leicht, einen guten Draht aufzubauen und sich die junge Frau lebendig und facettenreich vorzustellen. Sie ist ein Mensch, der für das Gute im Leben steht. Deshalb bringt sie auch viel positive Energie mit und lässt das in die Handlung einfließen.

Rika Federkleyd bringt natürlich auch eine ganze Menge Erotik mit, die sich wunderbar in das Gesamtwerk einfügt. Sie nutzt eine bildliche Sprache, die regelrecht unter die Haut geht und den Leser fesselt. Die beiden Charaktere passen einfach hervorragend zusammen und bilden ein harmonisches Paar. Es bereitet Freude, diese Liebesgeschichte mitzuerleben und sich auf das Abenteuer einzulassen.

Fazit: Das Buch „Love me, Stranger“ ist noch besser als „Draw me“. Hier wird eine perfekte Kulisse beschrieben, die durch Atmosphäre, Lebendigkeit und Ausdruck überzeugt. Charly und Jake lassen die Herzen höher schlagen und sorgen für Schmetterlinge im Bauch. Von mir gibt es eine große Leseempfehlung! Meine Vorfreude auf weitere Werke der Autorin ist gegeben. Bis dahin kann ich euch allen bei diesem Werk nur empfehlen: lesen, lesen, lesen!

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite!
Meine Rezensionen bei Amazon.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fire in you - J. Lynn

[Rezension] Für uns macht das Universum Überstunden - Meredith Walters