[Rezension] Fuck you leben - N. Pratt



Verlag: dtv
Taschenbuch mit 360 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-423-42507-0
Preis: € 12,99 (D)
Erschienen im Dezember 2014



Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Hannah ist 15 und schwanger! Da sie bisher ein recht lockeres Leben geführt hat, wird wild darüber spekuliert, wer der Vater sein könnte. Hannah weiß, wer es ist, doch will sie ihn nicht nennen. Aaron ist nur ein Jahr älter als Hannah und neu an der Schule. Als er von ihrer misslichen Lage erfährt, ist er sofort bereit, sich als Vater zu outen. Was anfänglich als reine Schutzbehauptung beginnt, entwickelt sich ganz langsam zu einer echten Freundschaft. Denn beide Jugendlichen haben ihre Gründe, so zu handeln, wie sie es tun. Und letztendlich ist nicht nur Aaron ein Held für Hannah, sondern auch sie wird zu seinem Lebensretter.

Mit ihrem Romandebüt präsentiert Schriftstellerin N. Pratt eine sehr bewegende Geschichte, die fesselt und zum Nachdenken animiert.

Ganz im Fokus der Geschichte stehen die beiden sehr unterschiedlichen Charaktere Aaron und Hannah, die aus vollkommen unterschiedlichen Familienverhältnissen stammen. Während Aaron als Einzelkind und Sohn eines Lehrers bereits seine persönliche Tragödie erlebt hat, stehen für Hannah die dunklen Momente noch bevor. Glücklicherweise ist Aaron ein Mensch, der nicht an sich selbst denkt, sondern sich schützend vor Hannah stellt und erkennt, was in ihr schlummert.

Die Geschichte wird aus beiden Blickwinkeln betrachtet und abwechselnd erzählt. Jedes Kapitel startet mit der genauen Datumsangabe und ermöglicht so einen wunderbaren Einblick in die zeitliche Abfolge der Handlung. Auch die Charaktere werden mit genügend Raum dargestellt und entwickeln sich in einem sehr angenehmen Tempo. Dabei fällt es sehr leicht, sich auf die Emotionen beider Protagonisten einzulassen und sich in ihre Situationen hineinzuversetzen. Beide sind vom Leben gezeichnet und müssen erst neuen Mut fassen. Gegenseitig sind sie sich eine Stütze, die für Zusammenhalt und Vertrauen steht.

Die Handlung baut sich logisch und nachvollziehbar auf. Hier wird auch nichts verschönt oder zu stark ausgeschmückt. Die Tatsachen kommen schnell auf den Tisch und sowohl Aaron, als auch Hannah springen ins kalte Wasser. Besondern mutig ist dabei Aarons Aktion zu betrachten, der sich vor eine ganze Schule stellt und als potenzieller Vater outet.

Natürlich wird in diesem Roman auch wieder deutlich, wie wichtig es ist, miteinander zu sprechen. Immer wieder passieren Geschehnisse, die durch verbale Kommunikation hätten vermieden werden können. Zeitgleich hingegen schenkt Hannah einem Menschen Vertrauen, der es absolut nicht verdient hat. Eigentlich sogar zwei Personen, doch das wird erst im Verlauf der Handlung deutlich. Dabei bereitet es Freude mitzuerleben, dass gerade Aaron sich sehr weiterentwickelt und zu einer festen Größe in Hannahs Leben wird.

Dieser Roman bewegt das Herz des Lesers!

Fazit: Die Geschichte um Aaron und Hannah geht unter die Haut. Hier geht es nicht um Schmetterlinge im Bauch, sondern vielmehr um Vertrauen und Hoffnung. Die Freundschaft zwischen den beiden Jugendlichen wirkt aufrichtig und kann Berge versetzen. Das bereitet beim Lesen eine positive Grundstimmung, die sich auch über das Ende hinaus zieht. Insgesamt kann ich dem Werk nur die volle Punktzahl vergeben und eine große Leseempfehlung aussprechen.

Weitere Informationen zu dem Buch erhalten ihr auch auf der Verlagsseite!
Meine Rezension bei Amazon!

Kommentare

  1. Für junge Mädchen, die wie Hannah 15 Jahre sind, ist das spannende Buch auf jeden Fall zu empfehlen.

    AntwortenLöschen
  2. Es leistet vor allem eine wichtige Aufklärungsarbeit, die nicht zu unterschätzen ist.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] No Doubts 1 - Whitney G.

[Rezension] Ein Kinderspiel - Mila Roth