[Rezension] Beautiful Stranger - Christina Lauren

Roman

Quelle Verlagsseite

Taschenbuch mit 304 Seiten
ISBN: 978-3-95649-109-2
Preis: € 9,99 (D)



Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Sara Dillon hat der Männerwelt abgeschworen. Vor gerade mal 7 Tagen hat sie ihren Verlobten vor die Tür gesetzt, ihr Haus in Chicago verkauft, die Arbeitsstelle gekündigt und wagt nun einen Neuanfang in New York. In der Firma von Bennett Ryan will sie neu durchstarten. Glücklicherweise ist ihre beste Freundin Chloe an ihrer Seite.
Gleich an ihrem ersten Abend lernt sie in einem Club einen mysteriösen Fremden kennen, der sie fasziniert. Ganz entgegen ihrer sonstigen Art lässt sie sich auf einen One-Night-Stand ein. Doch es kommt ganz anders, als der Fremde ihr auch in den nächsten Tagen immer wieder über den Weg läuft. Ist er doch einer von Bennetts Bekannten und ein angesehener New Yorker Bürger und Playboy, der ein Auge auf die smarte Sara geworfen hat. Was zunächst als Spiel beginnt, wird zunehmend ernster. Doch kann Sara dem gut aussehenden Max trauen? Oder wird auch er sie bloß ausnutzen?

Ein Abenteuer um Lust, Vertrauen und Liebe beginnt.


Wie bereits im ersten Werk vom Times-Bestsellerautorinnenduo Christina Hobbs und Lauren Billings, die unter dem Pseudonym Christina Lauren agieren, erwartet auch hier den Leser eine intime, zeitgleich aber auch sehr gefühlvolle Erzählung, die von der ersten bis zur letzten Seite für interessante Lesestunden sorgt.

Abwechselnd berichten in diesem Buch Max und Sara von ihren Erfahrungen und Gedanken. Zunächst wird der Fokus eher auf Sara gerichtet, die eine schlechte Zeit hinter sich hat. Doch die junge Frau lässt sich nicht unterkriegen und erhält in New York eine neue Chance. Dabei lernt sie Max kennen und verbringt ein paar sehr leidenschaftliche Abende mit ihm. Während alles zunächst als reine Bettaffäre beginnt, entwickelt es sich schnell zu einer hinreißenden Lovestory. Bis allerdings beide merken, dass mehr im Spiel ist, dauert es eine ganze Weile.

Die Beschreibungen um das Liebesabenteuer werden sehr bildlich und spannend eingefangen. Dennoch fehlt bei den Ausführungen das gewisse Etwas, das für Schmetterlinge im Bauch sorgt. Die beiden Charaktere wirken zwar sympathisch, doch schaffen sie es nicht, vollkommen zu überzeugen und den Leser zu fesseln. Wenn die Handlung auch recht gut durchdacht und im Gegensatz zum ersten Teil ein wenig stärker vertreten ist, bleibt sie dennoch ein wenig auf der Strecke. Auch die großen Gefühle werden nicht optimal umgesetzt. Außerdem warten die Autorinnen bis fast zum Schluss auf eine vernünftige Erklärung für Saras Verhalten gegenüber Max.

Trotz allem kann das Buch von jedem, der diesem Genre gegenüber offen ist, bedenkenlos gelesen werden. Auch ohne Vorkenntnisse des ersten Teils, bietet es eine unterhaltsame Geschichte, die für ein lebendiges Amüsement sorgt.


Fazit: Wenn auch nicht ganz so perfekt wie „Beautiful Bastard“, überzeugt das Buch gleichwohl durch eine nette Grundgeschichte und einen recht dramatischen Hintergrund. Sara und Max wirken aufrichtig und erzeugen eine angenehme Stimmung. Zusätzlich ist noch anzumerken, dass der Zeitpunkt, wenn die beiden spüren, dass es Liebe ist, hier sehr schön aufgearbeitet wird. Deshalb kann ich dem Buch gerne knappe 4 von 5 Sternen geben und freue mich auf den dritten Teil der Reihe. 

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite.
Meine Rezensionen bei Amazon!

Kommentare

  1. Hallo,

    hm, schon das zweite Buch in dieser Woche das Du vorstellst ist vom Mira Taschenbuch Verlag.

    Interessant, denn ich habe glaube ich kein einziges Buch aus diesem Verlag. Deshalb gleich mal schauen, was der so zu bieten hat.

    Guten Start ins Wochenende..LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] No Doubts 1 - Whitney G.

[Rezension] Ein Kinderspiel - Mila Roth