Sternschnuppen – Charles Sheehan-Miles *****

Eine Thompson-Sisters Novelle



Die Geschichte um Julia und Crank
geht weiter...




Nachdem Julia und Crank im Werk "Ein Song für Julia" zueinander gefunden haben, müssen sie sich nun einer weiteren Herausforderung stellen. Denn nicht alles verläuft so, wie sie es sich gewünscht haben.

Während ihrer Tour mit Cranks Band werden beide mit der Eifersucht konfrontiert. Sowohl Crank, als auch Julia waren nicht auf derartige Gefühlsausbrüche gefasst. Lief es doch zuvor wunderbar harmonisch und liebevoll. Aber mit einem Mal hat sich alles verändert. Sie sprechen kaum noch miteinander und zicken sich gegenseitig an. Dabei lieben sie sich doch. Wie können sie aus diesem Chaos einen Ausweg finden? Erst eine gemeinsame Fahrt mit Carrie und Sean bringt Klarheit in ihre Beziehung.

 Die Novelle setzt nur wenige Monate nach dem Ende des Buches "Ein Song für Julia" ein und beleuchtet ein weiteres Mal das sympathische, aber ungleiche Paar. Dabei ist es herrlich mitzuerleben, dass nach einem Happy End nicht immer nur Friede-Freude-Eierkuchen herrscht.

Eifersucht ist das vorherrschende Thema in dieser Erzählung. Beide haben es vermieden, mit dem Partner zu sprechen. Durch die fehlende Kommunikation haben sich beide in ihre Wut hineingesteigert und finden nun keinen Ausweg mehr. Trotz der depressiven und traurigen Grundstimmung bereitet es Freude, der zarten Liebe zu folgen und die Höhen und Tiefen mitzuerleben. Die Handlung wirkt aufrichtig und die Erzählung ist lebendig und glaubwürdig.

Bereits nach wenigen Seiten ist der Leser schon wieder in der Welt um die Thompson-Sisters gefangen. Allerdings ist es von großem Vorteil, den vorherigen Band gelesen zu haben und die langsam wachsende Romanze der beiden Protagonisten zu kennen. Andernfalls könnten alle Zusammenhänge ein wenig konfus wirken. Doch mit dem Basiswissen ist es einfach, der Handlung zu folgen und sich ganz auf die Geschichte einzulassen.

Fazit: "Sternschnuppen" ist eine Kurzgeschichte, die als wunderbare Ergänzung gelesen werden kann. Die Erzählung ist aufregend und voller Gefühl gestaltet. Wie gewohnt, schafft es der Autor auch hier, den Leser zu fesseln und in die richtige Stimmung zu versetzten. Von mir gibt es eine große Leseempfehlung!

Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Werke aus der Feder von
Ein großer Dank geht auch an Dimitra Fleissner.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Deadly Ever After - Jennifer L. Armentrout

[Rezension]Codename E.L.I.A.S. - Mila Roth