Reise nach Edinburgh - Lisa McAbbey *****

Historischer Roman

ePub mit ca. 480 Seiten
ISBN: 9783958180123
Erschienen: 12.09.2014


England, 1745:
Samantha hat es nicht leicht in ihrem Leben. Vor vier Jahren verlor die damals 14jährige ihre Eltern an das Fieber und muss seither bei ihrer Tante leben, die sie nichts anderes als ausnutzen möchte. Samanthas Erbe hat die Familie um die boshafte Tante bereits verjubelt, nun soll noch die Mitgift an sie fallen, wenn Samantha endlich verheiratet ist. Doch davon will die junge Frau nichts wissen. Im letzten Moment nimmt sie Reißaus und verschwindet mit einer Postkutsche aus London in Richtung Schottland.

Mit an Bord der Kutsche befinden sich ein paar sehr skurrile Persönlichkeiten, die Sam zunächst nicht so recht einordnen kann. Glücklicherweise reist auch sie in Verkleidung, so dass sie sich als junger Bursche Samuel Hart unter die Reisegesellschaft mischen kann. Doch es wird immer schwerer, ihre Tarnung aufrecht zu halten. Besonders, da ihre Tante ihr bereits gefährlich nah auf den Fersen ist.
Gleichzeitig reist noch ein anderer Passagier mit, der eine geheime Mission verfolgt. Angeblich soll ein Spion in der Kutsche sein, der wertvolle Informationen nach Schottland schmuggeln soll. Er ist der Einzige, der das ganze verhindern kann. Doch als er sich am Ziel glaubt, muss auch er erkennen, dass er dem wahren Spion längst auf den Leim gegangen ist.

Eine spannende Fahrt beginnt und offenbart eine Menge Geheimnisse,
die alle Passagiere mitgebracht haben…

Das Debüt der österreichischen Schriftstellerin Lisa McAbbey katapultiert den Leser bereits auf den ersten Seiten ins England des 18. Jahrhunderts und schildert lebendig und aufregend die Reise von sieben Weggefährten auf dem Weg von London nach Edinburgh.

Gleich zu Beginn wird deutlich, dass in diesem Buch zwei Personen im Mittelpunkt stehen. Zum einen gibt es dort Samantha, die von allen nur Sam genannt wird. Sie hat sich verkleidet und bangt in ihrer Tarnung um ihre persönliche Freiheit und Zukunft. Sie ist ein starker Charakter, die als Frau nur wenig zu sagen hat. Doch ihrem Gegenüber bietet sie gerne Paroli. So auch dem angeblichen Landschaftsdesigner Henry James, der Sam in der Kutsche direkt gegenüber sitzt. Henry erkennt gleich zu Beginn, dass Sam eine Frau ist, doch scheint er damit alleine zu sein. Er reizt diese gerne und bringt sie damit regelmäßig aus der Fassung. Sam ahnt jedoch nicht, dass auch Henry nicht alles offenbart hat. Er hat eine Mission und muss alle Anwesenden genau in Augenschein nehmen. Zu seinem Pech verfällt er Samanthas grünen Augen recht schnell.

Obwohl die 10-tägige Reise gerade zu Beginn noch relativ lang erscheint, schafft es Lisa McAbbey spielerisch, kleine feine Noten in die Unterhaltungen hineinzubringen und die Fahrt mittels einiger unvorhersehbarer Ereignisse aufzupeppen. Da alle Personen mögliche Spione sein könnten, kann auch der Leser während der ganzen Lesezeit mit raten. Einzig Samantha ist als mögliche Kandidatin ausgeschlossen. Alle anderen Reisenden geben sich große Mühe, ihre wahre Natur zu verheimlichen.

Die Handlung ist aufregend und voller Spannung beschrieben. Wenn auch ab und an die Dialoge zwischen den Protagonisten etwas langatmig erscheinen, schafft es die Autorin hervorragend, die nächsten Aktionen in Szene zu setzen und dadurch wieder für neue Unterhaltung zu sorgen. Die Geschichte beinhaltet neben dem kriminalistischen Hintergrund auch eine reizende Romanze, die für zusätzlichen Schwung in der Erzählung sorgt. Sam und Henry geben sich regelmäßig einen herrlichen Schlagabtausch, der keinem von beiden in nichts nachsteht. Ihre Wortgefechte bieten eine humorvolle Note, die nicht zu verachten ist.

Einzig der Abschluss hätte ein wenig mehr Leidenschaft verdient. Dabei blieben ein paar sprühende Funken auf der Strecke, die für ein großes Finale hätten sorgen können. Doch die Auflösung um den Spion, den Agenten auf geheimer Mission und die Flucht vor der intriganten Familie ist ideal gelungen und lässt das Werk so in einem glaubhaften Licht erscheinen.

Fazit: „Reise nach Edinburgh“ bietet nicht nur für Fans des historischen Genres wunderbare Unterhaltung. Die Geschichte ist bildlich beschrieben und vermittelt eine gute Dynamik, die verzaubert und fesselt. Mit authentischen und sympathischen Protagonisten und einer bezaubernden Liebesgeschichte im Gepäck, macht die Reise nach Edinburgh ihrem Namen alle Ehre. Von mir gibt es 5 von 5 möglichen Sternen und eine große Leseempfehlung.

Vielen Dank Lisa, für das Leseexemplar. Ich bin schon jetzt gespannt, welche weiteren Ideen aus Deiner Feder entspringen.

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite!

*****
Das Interview mit Lisa

Und nun habe ich noch ein kleines Highlight, um Euch das Buch noch schmackhafter zumachen ...  Für alle, die Lisa noch nicht kennen, gibt es hier ein kleines Interview mit der sympathischen Autorin:


Anja: Wie bist Du auf die Idee mit der Reise gekommen?

Lisa: Hm, das ist gar nicht so leicht zu beantworten, da die Anfänge des Buches schon etliche Jahre zurück liegen. Sicherlich wichtig für die Idee der Reise war ein altes Inserat aus dem Jahr 1754, auf das ich bei meinen Recherchen gestoßen bin, um meine Ausgangsidee (junge Frau aus gutem Hause wird von ihren Verwandten schlecht behandelt, entschließt sich zur Flucht und lernt dabei ihre große Liebe kennen) mit historischen Details auszuschmücken.
In dieser Zeitungsanzeige bewarb ein „Transportunternehmer“ seine neue, leicht gebaute Kutsche, mit der Passagiere die Strecke London – Edinburgh in nur 10 Tagen zurücklegen konnten, und darauf baute ich Sam‘s Flucht auf. Irgendwann kam dann die Idee dazu, diese zehn Tage mit jeder Menge Abenteuer und Verwicklungen zu füllen, und so wurde dann schließlich die Reise selbst das Thema des Romans.

Anja: Ging es Dir bei Deiner Planung um die Kutschfahrt, um den historischen Aspekt oder um den kriminalistische Hintergrund der Geschichte, der Dich zu der Arbeit angetrieben hat?

Lisa: Das kann ich so gar nicht trennen,  ich wollte von allem etwas in meinem Roman  Mir war sehr wichtig, ein unterhaltsames und spannendes Buch zu schreiben, das die LeserInnen am besten gar nicht aus der Hand legen wollen, eine Mischung aus Abenteuer-, Liebes- und vielleicht sogar Spionageroman. Genauso wichtig war mir der historische Aspekt – da ich ein großer History-Fan bin, machen mir die Recherchen zu den historischen Hintergründen riesigen Spaß.

Anja: Welche Person aus der Geschichte ist Dir persönlich ans Herz gewachsen?

Lisa: Da kann ich nicht nur eine nennen, es sind Sam und Henry gleichermaßen. Sie sind mir beide schon so vertraut geworden, dass ich sie beinahe für reale Figuren halten könnte. Ich hoffe, das ist kein gefährliches Anzeichen :)

Anja: Arbeitest Du bereits an einem neuen Projekt? Wenn ja, wann werden wir etwas Neues lesen können?

Lisa: Ja, ich habe bereits mit den historischen Recherchen für meine nächste Idee begonnen. Die Geschichte wird in einer ganz anderen Zeitperiode, nämlich im ausgehenden 11. Jahrhundert angesiedelt sein, und natürlich wieder in England spielen. Die Fertigstellung wird noch einige Monate dauern, möglicherweise schaffe ich es bis zum nächsten Sommer.

*****
Vielen Dank, Lisa. Ich wünsche Dir noch ganz viele neue Leser, die ebenfalls dem Rausch von Sam und Henry erliegen und sich ganz auf die gefährliche Reise einlassen!

Mehr gibt es auch hier!
Viel Vergnügen beim Lesen.

*****

Außerdem möchte ich Euch noch auf den Adventskalender von Forever/Ullstein aufmerksam machen, bei dem viele tolle Aktionen und Gewinne auf Euch warten. Am 06.12. solltet ihr unbedingt bei Lisa vorbeischauen, denn dann ist sie an der Reihe. Ich freue mich schon darauf. Viel Glück allen Teilnehmern.  

Kommentare

  1. Hallo Anja,

    toll geführtes Interview. Danke dafür.

    Schade nur das der Adventskalender für was für Freunde von Facebook zu seien scheint...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja, vielen herzlichen Dank für diese schöne und ausführliche Rezension und Deine Leseempfehlung! Das Interview hat mir viel Spaß gemacht - ein großes Danke an meine nette Interviewpartnerin!
    Herzliche Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,
      es war auch für mich ein Vergnügen.
      Das Buch ist klasse und ich bin schon sehr gespannt, was Du als nächstes zu Papier bringst :)
      Vielen Dank für Deine Unterstützung!
      Liebe Grüße Anja

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Mein Dilemma bist du - Cristina Chiperi

[Info] Merlins Bücherkiste hat Nachwuchs erhalten...