Essenz der Götter I - Martina Riemer ***


502 Seiten
ab 14 Jahren
Preis: € 3,99 (D)
ISBN: 978-3-646-60082-7
Erscheint am 06.11.2014



Seit Loreen vor ein paar Monaten ihre Adoptiveltern bei einem Autounfall verloren hat, muss sie in einem Kinderheim leben. Doch hier fühlt sie sich nicht zu Hause. Einzig Musik kann ihr helfen, aus ihrer Trauer aufzutauchen und ihre tristen Gedanken beiseite zu schieben. Dabei trägt sie ein Geheimnis in sich, nur weiß Loreen noch nicht davon.
Sky, Pure und Slash sind im Kinderheim angekommen, um nach der Auserwählten zu suchen. Relativ schnell wird gerade Slash fündig und freundet sich mit Loreen an. Er berichtet von ihrer Bestimmung und sie glaubt ihm auch alles. Doch als Loreens Freund Jamie auftaucht, will sie ihm ebenfalls eine Chance geben und entschließt sich gegen ihre Aufgabe als Essenz der Götter. Aber ob diese Entscheidung richtig war, muss Loreen mit sich selbst ausmachen.

"Essenz der Götter" ist der Auftakt zu einer Fantasy-Romanreihe aus der Feder der deutschen Debütautorin Martina Riemer, die hier sehr nett eine neue Idee präsentiert und für gute Unterhaltung sorgt.

Im Fokus der Geschichte steht das 17-jährige Mädchen Loreen, das von einer unglaublich stark ausgeprägten Trauer angetrieben wird. Sie hat durch den Tod Ihrer Familie einen großen Verlust erlebt. Als sie die anderen Krieger der Götter kennenlernt, fällt es ihr schwer, Vertrauen zu der Gruppe aufzubauen. Aber anders herum geht es den Kriegern genauso. Besonders Slash hat mit Loreen zu kämpfen, nachdem er sich bereits nach seinem ersten Treffen in sie verguckt hat. Doch neben Loreen erhalten auch Sky, Pure und Slash genügend Raum sich zu entwickeln und ihre Persönlichkeit zu entfalten. Die vier Protagonisten bilden ein interessantes Ensemble, das sich perfekt ergänzt.

Die Handlung selbst baut sich logisch und nachvollziehbar auf. Trotz zeitlicher Sprünge ist der Leser immer in der Lage, sich in die Geschichte hineinzuversetzen und das Abenteuer hautnah mitzuerleben. Einzig der Erzählstil ist nicht ganz fesselnd gelungen. Viel zu schnell berichtet die Autorin von den Erlebnissen ihre Protagonisten und lässt dem Leser kaum Luft zum Atmen. Ganz schnell vergeht die Zeit innerhalb der Erzählung und es entsteht das Gefühl, dass Martina Riemer alle Fakten schnell auf das Papier bringen wollte.

Die Idee mit den Göttern und ihren Kriegern ist auch nicht ganz neu, doch die Umsetzung ist dennoch sehr unterhaltsam und aufregend gelungen. Die Charaktere sind sympathisch und die Handlung bleibt spannend und ungewiss. Vor allem überrascht die Schriftstellerin mit einem wahren Cliffhanger zum Ende, der gewiss die Vorfreude auf das nächste Buch wecken dürfte.

Insgesamt bietet das Werk eine gute Geschichte, die sich leicht liest und für unterhaltsame Lesestunden sorgt. Allerdings bleibt durch die rasche Erzählweise ein wenig Freude auf der Strecke. Wird sich das vielleicht im nächsten Band ein wenig legen? Es wäre wünschenswert. Von mir gibt es jedenfalls 3 von 5 Sternen.

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auch auf der Carlsen-Verlagsseite!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Deadly Ever After - Jennifer L. Armentrout

[Rezension]Codename E.L.I.A.S. - Mila Roth