Atemnot - Ilsa J. Bick *****


Verlag: INK - Egmont
ISBN: 978-3-86396-064-3
Preis: € 14,99 (D)




Jenna Lord ist kein typisches Mädchen. Sie ist sechzehn Jahre alt und hat schon eine Menge traumatischer Ereignisse erlebt, nicht zuletzt auch ihre eigene Psychose, die sie zu einem längeren Krankenhausaufenthalt nötigt. Doch das alles liegt nun hinter ihr und sie soll an einer neuen Schule wieder durchstarten. Ihre Eltern, die sich eigentlich kaum um sie kümmern, schicken sie deshalb auf eine Schule, die recht weit entfernt von zu Hause ist. Dort lernt sie gleich ein paar Schüler kennen, die sich nicht auf sie gefreut haben…. Und einen Lehrer, der gleich ihr Vertrauen gewinnt. Doch hat er das Vertrauen auch verdient?

Eine Geschichte, die nicht zu früh verrät, wer Gut und wer Böse ist, eine Geschichte, die vielschichtig ist und nur nach und nach aufdeckt, welche schrecklichen Geheimnisse unter der Oberfläche verborgen sind.

Nach der Erfolgsreihe „Ashes“ ist nun endlich ein neues Werk aus der Feder von Ilsa J. Bick ebenfalls beim INK Egmont – Verlag erschienen, der verdeutlicht, dass die Autorin es spielerisch versteht, ihre Leser an die Seiten zu fesseln.

Die Erzählung beginnt mit dem Ende des Buches und verwirrt gerade zu Anfang den Leser ein wenig. Es erklärt nur sehr wenig, so dass das Verständnis über die bevorstehende Handlung gar nicht offenbar wird. Jenna wird von einem Kommissar besucht, der ihr ein Aufnahmegerät zurück lässt. Auf diesen soll sie in kleinen Schritten die Geschichte verdeutlichen, die sich in den letzten Monaten ereignet hat. So beginnt Jenna in kleinen Abschnitten von ihren Gefühlen, Erinnerungen und Erlebnissen zu berichten.

Natürlich wird das gesamte Werk aus Jenna Sicht erzählt. Ihre Persönlichkeit ist nicht unbedingt leicht zu fassen, doch sie wirkt von Beginn an aufrichtig und sympathisch. Jedoch lässt sie in ihren Aufzählungen immer wieder Dinge weg, so dass schnell klar wird, dass die große Überraschung noch kommen wird. Dabei macht es Freude, selbst ein wenig zu grübeln, was hinter den vielen Andeutungen Jennas stecken könnte.

Das Cover des Buches ist wunderbar gelungen und fängt genau die Stimmung der jungen Protagonistin ein. Jenna ist ein netter Mensch, die bereits viele traurige und demotivierende Geschehnisse durchgemacht hat. Einzig der Lehrer Mitch Anderson schafft es, in Jenna positive Energien zu wecken.

Insgesamt ist das Buch ein großartiges Werk, das von der ersten bis zur letzten Seite perfekte Unterhaltung bietet. Eine dramatische Geschichte, eine liebenswürdige Protagonistin und eine interessante Grundkulisse lassen das Buch lebendig und authentisch erscheinen. Außerdem fällt es schwer, das Gelesene an die Seite zu legen oder gar zu vergessen. Zu groß sind der Suchtfaktor und die Neugierde nach dem Ende. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Weitere Informationen zu dem Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite!
Ein großer Dank für die Leserunde geht an Jana von Leser-Welt.
Und allen anderen wünsche ich viel Freude beim Lesen!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] No Doubts 1 - Whitney G.

[Rezension] Ein Kinderspiel - Mila Roth