Uni-Sex - Lina Barold ****

Studium Emotionale (Roman)

Verlag: Droemer-Knaur (eBook)
Erschienen: 14.05.2014
411 Seiten
ISBN: 978-3-426-43300-3

Sina ist 24 und eine begeisterte Germanistik-Studentin. In Goethes Werk Werther hat sie ihr persönliches Glück gefunden und will nun an der Seite eines berühmten Goethe-Kenners ihrem Studium den letzten Pfiff geben und mit ihm zusammen ihre Masterarbeit schreiben. In letzter Sekunde wird der Kurs, für den sie sich entschieden hat, jedoch von S.H. von Lengenfeld übernommen. Als Sira ihre erste Stunde bei Lengenfeld hat, wird ihr bewusst, dass sie ihrem neuen Dozenten bereits zweimal über den Weg gelaufen ist.
Sofas Freundin Viktoria fühlt sich direkt zu Silvana Lengenfeld hingezogen, doch sie selbst kann den Mann nicht einordnen. Doch die kleinen Avancen, die er ihr macht, beunruhigen sie zunehmend. Und als dann eines Abends alles aus dem Ruder läuft, scheint auch ihr Studium in Mitleidenschaft gezogen zu werden. Ist Silvan das, was er zu sein scheint oder was verbirgt sich hinter dem leidenschaftlichen, intelligenten, zeitgleich aber auch sehr introvertierten Mann?

Das Buch ist das Debüt von "Lina Barold", hinter dem sich die Literaturübersetzerin Nina Restemeier und die Kulturpädagogin Anna L. Schmidt verstecken.

Aus Sicht der jungen Hauptprotagonistin Sira erlebt der Leser sämtliche Höhen und Tiefen, die realistisch und mit viel Gefühl in Szene gesetzt worden sind. Ihr Zwiespalt zwischen dem Hoffen auf mehr mit dem Professor und ihrem beruflichen Erfolg mit dem Verfassen ihrer Masterarbeit, ist dabei lebendig eingefangen worden.
Neben Siras Liebesleben ist aber auch die Freundschaft zu ihren Freundinnen Viktoria und Anna-Maria eine wichtige Komponente, die zu einem roten Faden in der Handlung wird. Das Vertrauen unter den Mädchen gehört mit zu den Grundpfeilern der Geschichte, die für den nötigen Halt im Leben der jungen Frau sorgt.

Einzig das Ende des Buches entlässt den Leser ein wenig unbefriedigt aus der Geschichte. Nach dem Lesen von dieser nicht gerade kurzen Geschichte wäre ein Abschluss mit ein wenig mehr Entschlossenheit schön gewesen. Doch so bleibt ein etwas merkwürdiger Eindruck zurück, der jedoch das Gesamtwerk nicht wirklich schmälert.

Insgesamt ist es dem Autorenduo gelungen, eine glaubhafte und überzeugende Atmosphäre zu erschaffen. Durch die bunte Mischung aus Literatur, Erotik und Gefühl wurde die Geschichte in ein ideales Licht gesetzt und animiert zum Weiterlesen.
Knisternde Spannung, literarische Höhepunkte und eine sympathische Hauptprotagonistin verleihen dem Werk "Uni-Sex" eine interessante und glaubwürdige Kulisse, die den Leser schnell in seinen Bann zieht und ihn von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhält.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen. 

Weitere Informationen zum Buch findet ihr auf der Verlagsseite!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn