Pandemonium – Lauren Oliver *****

Band 02 der Amor-Trilogie


Lauren Oliver, Delirium/Pandemonium/Requiem, 
Cover von Kerstin Schürmann/Formlabor, 
(c) der deutschen Ausgabe: Carlsen Verlag GmbH, 
Hamburg 2011/2012/2014
Verlag: Carlsen
Hardcover mit 352 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-58284-3
Preis: € 17,90 (D)


SPOILER! Bitte den Inhalt nur lesen, 
wenn Band 1 bereits bekannt ist!

In letzter Sekunde gelingt Lena die Flucht aus Portland, obwohl nunmehr ihr eigentlicher Kampf ums Überleben beginnt. Alex hat es nicht geschafft und sie selbst ist schwer verletzt. Kurz bevor sie das Bewusstsein verliert, wird sie von Raven, einer jungen Frau gefunden, die sie beschützt und aufpäppelt. Es dauert lange, bis Lena ihre Kräfte und ihren Mut zurück gewinnt. Von Trauer um Alex begleitet, versucht sie einen Weg zurück ins Leben zu finden. Und an der Seite von Raven begibt sie sich auf ihre erste gefährliche Mission für die Widerstandsbewegung. Sie soll den Sohn des VDFA-Forsitzenden Julian Fineman beobachten. Als es bei einer Kundgebung zu einer Katastrophe kommt, steckt Lena erneut in einem Kampf. Sie weiß nicht, wer Freund oder Feind ist. Nur das in Julien mehr steckt, als sie erwartet hat.

"Pandemonium" ist nach "Delirium" der zweite Teil der Amor-Trilogie aus der Feder von Lauren Oliver. Auch hier beweist die Schriftstellerin ihre Fähigkeiten. Sie führt den Leser in eine vollkommen andere Welt, die versucht ohne Liebe zu existieren.

Gleich zu Beginn wird deutlich, wie viel sich für Lena geändert hat. Aus ihrer Sicht werden die Ereignisse beschrieben und verdeutlichen ihre Erlebnisse und Emotionen sehr bildlich und gefühlvoll. Diese Hoffnungslosigkeit und Trauer, die zu Beginn Lenas Leben beherrschen, werden langsam durch Wut und Aggressionen vertrieben. Sie wird zu einer starken Persönlichkeit und kann sich als wahrer Gegner der Unterdrückung behaupten.
Die Geschichte setzt kurz nach dem Ende des ersten Teils ein, beschreibt dabei zeitgleich zwei Handlungsstränge. Zum einen erleben wir die Vergangenheit, in der Lena von Raven aufgenommen wird und nach und nach zu sich selbst zurück findet. Parallel dazu wird die Gegenwart beschrieben, in der Lena an der Seite von Julian ums Überleben kämpft.
Natürlich ist es von Vorteil, die Vorgeschichte zu kennen, jedoch ist es auch ohne Vorkenntnisse möglich, einen guten Zugang zur Erzählung zu finden. 
Aber Achtung - es besteht Suchtgefahr!  

Was zum ersten Buch "Delirium" anders ist, sind die Beschreibungen Lenas über ihr jetziges Leben und ihre Wut, die sie antreibt. Sie hat alles Naive abgelegt und wirkt nun erwachsener. Dennoch ist sie voller Gefühl und wird von ihrer Vergangenheit angetrieben. Für ihren Freund Alex, für ihre beste Freundin Hana und ihr Cousine Grace, will sie weiterleben und gewinnen.

Fazit: Ganz anders, dennoch genauso gut wie "Delirium" beschreibt diese Geschichte eine spannende und emotionsreiche Handlung, die von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Besonders zu Lena, die während der gesamten Erzählung im Mittelpunkt steht, fällt es leicht, einen guten Bezug aufzubauen. Die Worte der Autorin machen aus diesem Werk einen wahren Page-Turner, der einfach gelesen werden muss. Spannung von Anfang bis Ende ist garantiert! Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.


Weitere Informationen über das Buch findet ihr auch auf der Verlagsseite!

Kommentare

  1. O.K. dann setzte ich mal aus..bis morgen dann wieder!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fair Catch - Liora Blake

[Rezension] The Contract - Melanie Moreland