Der Wüsteneisbär (Kinderbuch) *****

Das Abenteuer beginnt!

von Astrid Pollheimer und Franz Dumfart

Link zur Autorenseite mit vielen Extras!



Erlebt mit dem Eisbären Peter eine aufregende Reise in die heiße Wüste, die so viel anders ist, als der Nordpol, seine Heimat.

Als der Eisbär Peter feststellt, dass sein Weg ihn vom Nordpol auf einer Eisscholle in die Wüste geführt hat, kann dieser es zunächst nur schwer begreifen. Warum ist es denn dort so warm und warum fühlt sich der Schnee so komisch an? Aber so langsam gewöhnt er sich an den Sand. Doch die Wärme macht ihm stark zu schaffen. Die Maus Alina erklärt ihm, dass es in der Wüste schon immer so gewesen ist und dass er sich bestimmt auch bald zurecht finden wird. Damit verschwindet sie und lässt einen fragenden Peter zurück.  Er trifft auch auf andere Tiere, doch helfen will ihm keiner. Und die Wärme wird immer schlimmer. Peter ist schon fast verzweifelt, als die Tiere ihre Meinung noch einmal überdenken und ihm ein Geschenk bereiten.

Eine lebensfrohe Geschichte, die durch den Eisbären Peter lebendig und facettenreich beschrieben wird, entführt den jungen Leser schnell in eine fantasievolle Welt.

Mit genau den richtigen Worten und den passenden Grafiken wird die Geschichte um den Eisbären Peter erzählt und bereitet Freude beim Lesen und Miterleben. Die Handlung ist logisch und nachvollziehbar. Genau im richtigen Tempo werden die Ereignisse auf den farbigen Seiten beschrieben und lassen die Erlebnisse glaubwürdig erscheinen.

Peter ist toller Charakter, der selbst nicht genau versteht, was mit ihm passiert. Wie kleine Kinder muss auch er erst begreifen, was die Wüste für ihn bedeutet. Hinzu kommt seine Einsamkeit, die durch seinen Durst und die Hitze noch verstärkt wird. Dennoch gibt er nicht auf und glaubt an das Positive. Er will eine eigene Oase und Freunde finden. Doch dieses Abenteuer scheint nur schwer zu realisieren sein. Trotz aller Sorgen bleibt Peter eine starke Persönlichkeit, der den Leser wunderbar durch die Geschichte begleitet und das Herz von Jung und Alt begeistern wird.

Das sagen meine Kinder zu dem Buch:
Die Geschichte hat uns gut gefallen, weil in dem Buch ein großes Abenteuer vorkommt. Wir fanden den Anfang traurig für den Eisbären, da er irgendwo gestrandet war und seine neuen Freunde erst nicht besonders nett zu ihm waren. Die Bilder fanden wir sehr gut, aber der gelbe Eisbär gefiel uns nicht so gut. Die Farbe passte nicht so richtig. Es fiel uns leicht, die Geschichte zu lesen und wir hatten viel Freude dabei, den Eisbären bei seinem Abenteuer zu begleiten. Und uns hat die Geschichte von sich her auch gut gefallen, es war nicht so viel zu lesen.    

Gesamt-Fazit: „Der Wüsteneisbär“ ist ein wundervolles Kinderbuch, das schon die jüngsten Leser begeistern wird. Mit einfühlsamen Worten und lustigen, detailgetreuen Zeichnungen fällt es ganz leicht, sich auf die Handlung und die Geschehnisse einzulassen und mit Peter mitzufühlen. Durch nur wenig Text ist das Buch der ideale Einstieg für die ersten Leseerfolge und bietet durch eine tolle bildhafte Begleitung eine großartige Geschichte, die bestens unterhält.
Die positive Botschaft zum Schluss, dass Freundschaft doch über allem steht, entlässt den Leser zufrieden aus der Handlung. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Wenn ihr mehr über dieses tolle Kinderbuch erfahren wollt, dann schaut doch einfach mal auf der Autorenseite vorbei oder seht sie euch bei Facebook an. Viel Freude beim Lesen!

Kommentare

  1. War gerade mal auf der Internetseite der Autoren.
    Interessante wie hier der Klimawandel angepackt wird, dass gefällt mir sehr.
    Auch die Zeichnung sind einfach, aber toll gestaltet.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      das stimmt, die Autoren haben sich sehr viel Mühe gegeben und das sieht man auf der Internetseite sehr gut.
      Liebe Grüße Anja

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Deadly Ever After - Jennifer L. Armentrout

[Rezension]Codename E.L.I.A.S. - Mila Roth