40 Stunden - Kathrin Lange *****

Verlag: Blanvalet
Taschenbuch mit 416 Seiten
ISBN: 978-3-442-38129-6
Preis: € 9,99 (D)
Erscheinungstermin: 20. Januar 2014 

Es ist erst zehn Monate her, seit der Muslim Faris Isklander bei einem Selbstmordanschlag auf ein Museum in Berlin fast selbst umgekommen wäre. Bei diesem Anschlag starben damals 75 Menschen. Nur mit viel Glück und dank der guten Arbeit der Ärzte, kann der Polizist der Sondereinsatztruppe des SERV, das sich mit glaubensbezogenen Verbrechen beschäftigt, heute wieder ein gesundes Leben führen, obwohl ihn die Erinnerungen an dieses Ereignis nicht loslassen.

An diesem Morgen erhält Faris einen Anruf mit verzerrter Stimme auf seinem privaten Mobiltelefon, der sofort seine Aufmerksamkeit weckt, denn der Unbekannte meldet sich mit einer Floskel, die nur der damalige Museums-Attentäter gebraucht hat. Und dieser zwingt Faris dazu, sich auf sein gefährliches Spiel einzulassen, denn wenn Faris zu langsam sein sollte, wird es in 40 Stunden noch viele weitere tote Menschen in Berlin geben, wo gerade der ökumenische Kirchentag gefeiert wird. Der Papst soll am nächsten Abend im Olympia-Stadion vor tausenden gläubigen Katholiken einen Gottesdienst feiern, der möglicherweise in einer Katastrophe enden könnte. Wird Faris es rechtzeitig schaffen, den Bombenleger zu finden und die Menschen zu retten? Zur Demonstration seiner Macht jagt der Anrufer eine U-Bahn in die Luft. Zu was ist er noch fähig, ehe Faris und das Team des SERV den Verbrecher aufhalten können?

Gleich zu Beginn startet die Geschichte mit einem grausamen Verbrechen, das den Leser in atemlose Spannung versetzt und auch die folgenden Ereignisse sorgen für eine durchweg aufregende und nervenzerreißende Atmosphäre, die von der ersten bis zur letzten Seite für Dramatik und Action sorgt.
Obwohl das Hauptaugenmerk auf dem sympathischen und charismatischen Faris liegt, werden auch die anderen Protagonisten in ein besonderes Licht gestellt. So erfährt der Leser schnell von einem Gegenspieler des Polizisten, doch tappt er dabei lange Zeit im Dunkeln. Andere Fährten werden gelegt und bis zum Schluss bleibt stets die Frage offen, wer wirklich hinter den Anschlägen steckt.

Das Buch liest sich ganz leicht und mit verständlichen Worten erzeugt Autorin Kathrin Lange eine brutale, zeitgleich aber auch realistische Dynamik, die von Anfang bis Ende überzeugt.
Faris ist ein idealer Charakter, der schnell sämtliche Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Neben ihm wirken die begleitenden Geschichte zunächst nebensächlich, doch nach und nach werden auch diese Zusammenhänge deutlich und ergeben ein wunderbares Gesamtbild.

Fazit: "40 Stunden" ist ein perfekter Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite fesselt und in Atem hält. Es fällt sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen, zu groß ist das Interesse am Fortschritt der Geschichte und den damit resultierenden Ereignissen. Hier stimmt einfach alles, der Aufbau der Handlung, die Charaktere und die Entwicklung der Spannungsmomente. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine große Leseempfehlung!


Weitere Informationen zum Buch erhaltet ihr auf der Verlagsseite!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] So was passiert nur Idioten. Wie uns. - Sabine Schoder