Roter Mond - Benjamin Percy *****

Quelle: Verlag Penhaligon

Verlag: Penhaligon
Gebundenes Buch mit 640 Seiten
ISBN: 978-3-7645-3123-2
Preis: € 19,99 (D)
Erscheinungstermin: 24. März 2014

Diese Reise wollte Patrick nie antreten, doch nachdem sein Vater einberufen wurde, musste er sich auf den Weg zu seiner Mutter machen, die praktisch auf der anderen Seite des amerikanischen Kontinents zu Hause ist. Doch der Flug nach Portland entwickelt sich zu einer wahren Katastrophe...
Als die Eltern von Claire Forrester von Regierungsagenten ermordet werden, kann die Jugendliche in letzter Sekunde entkommen. Nun muss sie um ihr Leben fürchten und macht sich auf die Suche nach ihrer Tante Miriam, die ihr hoffentlich helfen kann.

Schon seit vielen Jahrzehnten leben die "Lykaner", Menschen, die unter einer Wolf-Mutation leiden, unter den Menschen, doch ihre Rechte sind beschränkt. Sie müssen Mittel gegen die Verwandlung einnehmen und das anhand monatlicher Bluttests auch beweisen. Doch einige Lykaner erheben sich gegen dieses Gebaren und fordern ihre Rechte ein. Leider gehen sie dabei auch über Leichen. Anschläge sind die Folge. Senator Chase versucht gegen die Lykaner zu kämpfen, doch nachdem er unfreiwillig gebissen und damit infiziert worden ist, muss er zusätzlich mit seinem eigenen Körper kämpfen.

Auch wenn es in der Zusammenfassung ein wenig wirr erscheint, so ist dieses Buch alles andere als durcheinander. Ganz im Gegenteil, denn der amerikanische Autor Benjamin Percy baut die Geschichte ganz langsam und behutsam auf und lässt dem Leser genügend Zeit, sich in der düsteren, zeitgleich aber auch fantasievollen Atmosphäre zurecht zu finden.

Mit Sicherheit sind Claire, Patrick und Senator Chase drei der wichtigsten Charaktere der Handlung, doch auch viele andere Protagonisten erhalten ihren Raum und können ihre Persönlichkeit vollkommen entfalten. Claire ist eine sympathische, junge Frau, die schon nach wenigen Seiten den Leser ganz an die Geschichte bannt. Ihr Schicksal und die Suche nach Rettung machen es leicht, sich in die Handlung hineinzufinden und mit Claire mit zu fiebern.
Patrick bietet dem Leser eine ganz andere Seite, denn nachdem er die Katastrophe überlebt hat, wird er an seiner neuen Schule nicht unbedingt positiv aufgenommen. Außerdem gerät er schnell an die falschen Freunde, die Jagd auf Lykaner machen. Dabei hat Patrick selbst ein paar Beziehungen zu Lykanern, die seine Gefühle mächtig durcheinander bringen.
Durch Chase wird die politische Ader in die Handlung integriert und so erhält der Leser Einblicke in die Geschehnisse hinter den Kulissen. Insgesamt ist die Erzählung äußerst komplex und weitreichend.

Die Geschichte unterteilt sich in drei Bücher. Im ersten Buch werden die Grundpfeiler für die Geschichte gelegt. In den beiden nachfolgenden Bänden vertieft sich der Kampf zwischen Menschen und Lykanern. Gewinner und Verlierer gibt es dabei auf beiden Seiten. Wie im echten Krieg, wird auch hier deutlich, dass es für alle Verluste zu verzeichnen gibt.

Die Erzählweise ist sehr bildlich und farbenfroh gestaltet. Es ist einfach, sich ganz auf die Protagonisten einzulassen und ihren Erlebnissen zu folgen. Dabei werden sowohl die spannenden Elemente, aber auch die emotionalen Erfahrungen wunderbar in Szene gesetzt und beleuchtet.

Fazit: Das Buch "Roter Mond" ist eine gesunde Mischung aus Polit-Thriller, Romantik, Abenteuer und Fantasy. Sämtliche Bereiche erhalten genügend Platz und machen aus diesem Werk ein wahres Lesevergnügen. Mit sehr glaubwürdigen Charakteren und einer ideal ausgearbeiteten Story bietet dieses Werk beste Unterhaltung, die von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt.

Weitere Informationen zum Buch erhaltet ihr auch auf der Verlagsseite

Kommentare

  1. Hallo Anja,

    nun bei dem Wort "Lykanern " bin ich hellhörig geworden. Denn da gab es gerade am Samstag einen tollen, gruseligen TV-Film.

    Werde deshalb gerne mich der Verlagsseite zu wenden.

    Danke für diesen Buchtipp..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, liebe Karin.
      Das Buch ist wirklich sehr gut und den Film am Samstag kenne ich auch schon :)
      LG Anja

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] Einzig - Kathryn Evans