Die Schwelle - F.R. Tallis ****

Gastrezension: Buchrättin

Verlag: btb
Taschenbuch mit 352 Seiten
Preis: € 9,99 (D)
ISBN: 978-3-442-74466-4
Erscheinungstermin: 10. Februar 2014

1872. Der junge Arzt Paul Clèmont hat aus eine Laune heraus und um unbekannte Krankheiten heilen zu lernen eine Stelle in einem Hospital auf einer französischen Antillen-Insel angenommen. Eigentlich unfreiwillig wird er Zeuge eines Voodoo-Rituals und ist danach von der Idee der Wiederbelebung fasziniert. Zurück in Paris stellt er Studien an Versuchstieren und auch an Unfallopfern an. Einige der wiederbelebten Unfallopfer erzählen danach von Erlebnissen während Ihres Sterbens, wie sich selber sahen und von Glück durchströmt zu einem Licht strebten. Skeptisch darüber plant Paul einen Selbstversuch. Doch der Versuch verläuft nicht wie geplant und danach ist er nicht mehr er selbst. Ist etwas aus dem Jenseits mit zurückgekommen?

Der Roman, dessen Handlung sich über mehrere Jahre erstreckt, besticht durch seine präzise Darstellung der französischen Welt zum Ende des 19. Jahrhunderts. Die Kleidung, die Gesellschaft und auch die Sprache sind authentisch in die Handlung eingebettet. Die Personen entfalten eine eigene Persönlichkeit mit passender Tiefe und der Spannungsbogen wird hoch gehalten und der Leser dadurch an das Buch gefesselt. Es gibt zwar auch einige grausige Schilderungen, doch diese sind nicht abstoßend detailliert, sondern wirken eher wie Gemälde von mittelalterlichen Künstlern und fügen sich in die Handlung ein. Interessant waren die zusätzlichen Angaben zu den Quellen aus denen der Autor seine Inspiration gezogen hat sowie ein kurzes Verzeichnis zu realen historischen Personen, die im Roman erwähnt werden. Die Schilderungen des Paris von 1875 sind sehr anschaulich, so dass eine Karte nicht nötig ist.

Ein Thema, das Leser fesselt und fasziniert. Was kommt nach dem Tod? Ist das Leben dann vielleicht doch nicht einfach zu Ende? 

Ein faszinierender Roman, der das Paris und das Leben um 1875 lebendig werden lässt und mit seiner Spannung den Leser mitnimmt. 4 von 5 Sternen. 

Weitere Informationen über das Buch erfahrt ihr auf der Verlagsseite!
Vielen Dank Buchrättin, für tolle die Gastrezension.

Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    schön , dass noch mehr Leute gibt die mal gerne eine Gastrezension hier auf diesem Blog bei Anja machen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Information] Ankündigung Adventskalender

[Rezension] Die Farben im Spiegel - Deniz Selek