Shining Girls (Hörbuch) - Lauren Beukes ***

5 CDs mit - 384 min.
Preis: € 19,99 (D)
ISBN: 978-3-86231-251-1
Erscheinungsdatum: 01.02.2014

Chicago 1930, Lee Harper ist ein Wahnsinniger, der von einer inneren, kaltblütigen Motivation angetrieben wird. Als er den Schlüssel zu einem in die Jahre gekommenen Haus findet, hält er gleichzeitig die Zukunft in den Händen. Denn im Haus entdeckt er neun Bilder von jungen Mädchen, die für ihn zu leuchten scheinen. Er will diese Mädchen ermorden und reist nun durch die Zeit. Für ihn sind es die Shining Girls, die ihn nicht mehr loslassen und zum Töten animieren. Bis er auf Kirby trifft, die seinen Angriff nicht nur überlebt, sondern den Spieß umdreht und nun Jagd auf das Monster macht.

Schon gleich zu Beginn lauscht der Hörer den Worten des Erzählers David Nathan, der mit seiner samtig weichen Stimme dem exzentrischen Serienmörder Lee Harper Leben einhaucht. Nathan ist vielen Hörern besser als Synchronsprecher bekannt, seine Stimme verleiht er u.a. den Schauspielern Johnny Depp, Christian Bale, Val Kilmer oder Leonardo DiCaprio. Der gebürtige Berliner ist mit seiner Darstellung des Lee Harpers das wahre Highlight des Hörbuchs.
 
Die Hauptprotagonisten des Werks sind der widerwärtige Lee Harper und sein Opfer Kirby Mazrachi.
Kirby ist der eigentliche Star der Handlung, denn ihre Erlebnisse prägen die Geschichte immens. Sie ist eine leicht sarkastische, zeitgleich aber auch sehr gefühlvolle junge Frau, die unter den Verletzungen, die Harper ihr einst beigebracht hat, noch heute leidet.
Harper hingegen bleibt während der Erzählung, trotz der perfekten Untermalung durch David Nathan, ein wenig blass. Immer wieder driftet er ab und berichtet ein wenig konfus über seine Gedanken, die nicht immer einen Sinn zu ergeben scheinen. An diesen Punkten fällt es manchmal schwer, dem Hörbuch weiter zu folgen. Leider füllen seine Beschreibungen den größten Teil der Erzählung, wodurch es häufig zu etwas langatmigen Passagen kommt. Er kann mühelos zwischen den Jahren von 1929 bis 1993 hin und herreisen und gerade diese Zeitreisen bringen zusätzliche Verwirrung in die eigentliche Handlung. Denn nur wer sich genau auf die Stimme des Erzählers konzentriert, wird sich in den Geschehnissen zurecht finden.

Mit einer guten historischen Kulisse und einer Vielzahl von mehr als sympathischen Neben-Protagonistinnen ist es Autorin Lauren Beukes dennoch gelungen, ein wenig Farbe ins Spiel zu bringen. Gerade durch die sehr eindrucksvollen, leider aber auch sehr kurzen Einblicke in das Leben der anderen weiblichen Opfer, wird eine gute Dynamik erzeugt und das Interesse des Hörers kurzzeitig gesteigert.
 
Fazit: Mit dem Hörbuch "Shining Girls" bleibt zum Schluss ein wenig Verwirrung zurück, denn leider ist es weder ein leichter Hörschmaus, denn die teilweise sehr brutalen Beschreibungen Lee Harpers hinterlassen einen grausamen Beigeschmack, noch ist es ein guter SF-Thriller, denn zu oft taucht der Hörer in die unwirklichen Gedanken des Serienkillers ein und muss sich durch die teilweise etwas farblosen Interpretationen des Hauptprotagonisten schlagen. Das Zusammenspiel aus spannungsgeladenen Momenten und tiefgehende Gefühle ist hier nicht ganz gelungen. Dank David Nathan ist jedoch nicht der ganze Eindruck nur negativ zu betrachten, denn durch ihn wird die Handlung geradezu aufgepeppt. Auch die junge Protagonistin Kirby verleiht dem ganzen Geschehen ein wenig Aufhellung und macht mit ihrem Schicksal und ihrer Suche nach dem Mörder einen guten Job, der zum Weiterhören animiert. 
Insgesamt kann ich dem Hörbuch schwache 3 von 5 Sternen vergeben. 

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] So was passiert nur Idioten. Wie uns. - Sabine Schoder