Spiel der Schatten - Michael Peinkofer *****

Verlag: Baumhaus
238 Seiten
Ersterscheinung: 11.10.2013
ISBN: 978-3-8339-0245-1
Preis: € 12,99 (D)

London, im 19. Jahrhundert: Nie hat es etwas Größeres gegeben, nie hat es ein Theater geschafft, die Menschen mehr in seinen Bann zu ziehen. Doch etwas Dunkles verbirgt sich hinter den Toren des Caligoriums, welches der menschliche Verstand kaum zu begreifen scheint.

Cyn liebt das Theater ihres Vaters, in dem sie aufgewachsen ist und seit vielen Jahren aktiv teilnimmt. Aber an diesem Abend ist alles anders und das spürt sie sofort. Als der Vorhang das letzte Mal schließt, ist es tatsächlich das letzte Mal für das Theater des Horace Pence, denn die Besucherzahlen sind so weit zurück gegangen, dass nun das Geld an allen Ecken und Kanten fehlt.
Und Schuld daran hat nur das Caligorium des mysteriösen Professors Umberto Caligore, der wie aus dem Nichts aufgetaucht ist und ein riesiges Spektakel fabriziert. Ganz London bezahlt überhöhte Preise, nur um sein Theater besuchen zu können. Doch was passiert wirklich hinter den Türen des Caligoriums?

Als Cyns Vater nach seinem letzten Auftritt Zerstreuung sucht, führt ihn sein Weg automatisch vor die Tore des Caligoriums und er kauft sich eine Eintrittskarte, um mitzuerleben, weshalb sein eigenes Theater nun bankrott gegangen ist. Als Horace viel später nach Hause kommt ist er vollkommen verändert. Cyn ahnt sofort, woran es liegen könnte und macht sich selbst auf die Suche nach dem Geheimnis des Theaters. Was wird sie entdecken und kann sie ihren Vater noch retten?

Spiel der Schatten ist eine Geschichte über Vertrauen und Freundschaft. Und sie zeigt, dass es sich lohnt, zu leben und es auch zu genießen....


Wenn ihr mehr über die Rezension und den Inhalt des Buches erfahren wollt, 
dann folgt doch einfach dem Link zu Media-Mania.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Mein Dilemma bist du - Cristina Chiperi

[Info] Merlins Bücherkiste hat Nachwuchs erhalten...