Königsblut - Karola Löwenstein ***

Die Akasha-Chronik 01

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
480 Seiten
ISBN-13: 978-1490422541
Bestellung: Amazon

Noch ahnt die junge Selma nicht, welch düsteres Geheimnis sie umgibt. Doch schon bald soll sie in die Welt der Magier, Krieger und gefährlichen Wesen eingeführt werden.
Selma ist siebzehn und lebt behütet und bewacht unter den Augen ihrer Großmutter und ihrer besten Freundin in einem kleinen Städtchen. Ihre Neugierde zwingt sie dazu, immer mehr von dem Geheimnis zu erfahren, welches ihr erst zu ihrem 18. Geburtstag eröffnet werden soll. Aber die Zeit scheint noch ewig zu währen.
Und zusätzlich hat sie sich auch noch in den mysteriösen Adam verguckt. Ihre gegenseitige Anziehungskraft scheint enorm zu sein, doch dürfen sie das eigentlich nicht fühlen. Warum weiß Selma noch nicht, doch bald soll sie auch das erfahren.

Schulhofromantik, gemischt mit ein wenig Mystery, soll den Leser an die Seiten fesseln. Doch leider geschieht das eher schleppend. Denn schon der Start wirkt ein wenig holprig.

Selma wird als sympathisches und lebendiges Mädchen beschrieben, welches bereits einiges erlebt hat. Unter anderem musste sie den Verlust ihrer Eltern durchmachen und lebt nun bei ihrer Großmutter. Ihre beste Freundin Liana hat bereits vor einigen Monaten ihren 18. Geburtstag gefeiert und weiß um die Geschehnisse vor Ort Bescheid. Einzig Selma tappt im Dunkeln und es wirkt sehr skurril, wie an einem Ritual festgehalten wird, das das Kind mehr zu verstören, denn zu schützen scheint. Die Nebenprotagonisten werden zwar realitätsnah beschrieben, dennoch fehlt das große Verständnis untereinander. Einzig die Liebe zu Adam steht im Fokus der Geschichte. Sein Charakter bildet den starken Kontrast zu der behüteten Selma.

Selmas Erlebnisse sind der Mittelpunkt der Handlung. Aus ihrem Blickwinkel wird die Story erzählt und der Spannungsbogen aufgebaut. Allerdings dauert es ein wenig, bis die Dramatik zunimmt und sich ein leichter Lesegenuss einstellt. Das Cover hingegen ist perfekt gewählt und weist auf einen romantischen Jugendroman hin.   

Fazit: Trotz der sehr guten Idee hinter der Geschichte, konnte mich das Werk leider nicht überzeugen. Die Charaktere wirken etwas blass und die Handlung gestellt. Auch die Dialoge erscheinen wenig realistisch. Für Jugendliche sicher besser geeignet, bildet der Roman wenig Anreiz für das erwachsene Publikum. Insgesamt kann ich dem Buch leider nur schwache 3 Sterne vergeben.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fair Catch - Liora Blake

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson