Katzenfische - Mila Roth *****

Das Institut erhält den Auftrag, das geheime Forschungsprojekt mit dem Namen "Katzenfisch" sicher nach Brüssel zu transportieren. Für eine kurze Weile soll das Paket jedoch sicher auf dem Gut der Familie Berg verwahrt werden. Jedoch wissen die Gegner des Projekts schnell, wo das Paket zwischengelagert wird. Nach einem Überfall auf Janna Gutshof muss das Institut nun seinen besten Mann einsetzen, um den "Katzenfisch" zurück zu bekommen. Markus wird zusammen mit Janna Undercover gehen und in einem Wellness-Hotel nach den Tätern suchen.

Das Warten hat endlich ein Ende! Es geht weiter mit der humorvollen und romantischen Geschichte über den Agenten Markus, der für das Institut der Regierung tätig ist und stets am Limit lebt und arbeitet. Private Kontakte pflegt der Geheimagent wenig, zu groß ist seine Angst, dass ihm jemand daraus einen Strick drehen kann. Hingegen wird durch Janna Berg die fürsorgliche und liebenswerte Seite offenbart. Seit dem letzten gemeinsamen Auftrag kann Janna ihr Herzklopfen, wenn sie von Markus hört, kaum noch verheimlichen. Ihre Gedanken um den smarten Mann setzen ihr mächtig zu. Und auch Markus mag die sympathische junge Frau, dennoch will er sie weiterhin auf Abstand wissen. Der neue Fall passt dazu aber leider gar nicht.

Mila Roth ist das Pseudonym der Schriftstellerin Petra Schier, die sich bereits mit vorwiegend historischen Romanen einen Namen in der Autorenwelt erschaffen hat. Mit ihrem neusten Werk "Katzenfisch" geht ihre Vorabend-Romanreihe bereits in die fünfte Runde.

Für Fans der Reihe ist dieses Buch ein wahres Lesehighlight, denn auf den gut 160 Seiten erzeugt Mila Roth eine spannende und glaubhafte Kulisse, die den Leser an die Seiten bannt. Aber auch für Quereinsteiger ist das Buch ein wunderbares Leseerlebnis, denn durch eine detaillierte und gut eingefügte Erklärung zur Entstehung, werden sämtliche Zusammenhänge dargestellt und plausibel geschildert.  Die Charaktere entwickeln sich von Band zu Band weiter, weshalb es sich jedoch lohnt, beim Anfang zu beginnen.
Der Handlungsstrang ist logisch und nachvollziehbar aufgebaut. Die witzigen und liebenswerten Dialoge zwischen den beiden Hauptprotagonisten lassen die humorvolle Ader präsent werden und das leise Knistern zwischen den Zeilen erzeugt die ideale Mischung romantischer Spannung.

Fazit: Herrlich romantisch und voller kriminalistischer Möglichkeiten erzählt Autorin Mila Roth in ihrem fünften Abenteuer über das ungleiche Paar Janna Berg und Markus Neumann einen erneuten aufregenden Fall, der süchtig macht! Ein weiterer fantastischer Roman, der schon nach wenigen Seiten fesselt und zum Weiterlesen animiert. Janna und Markus sind überzeugend und glaubhaft, ihre Erlebnisse geben dem Werk einen lebendigen Touch und erzeugen genau das richtige Flair. Von mir gibt es erneut 5 von 5 Sternen und eine große Leseempfehlung!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] Einzig - Kathryn Evans