Verliebt, verlobt, verflucht - Melanie Neupauer ****

168 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN:  978-3-646-60015-5

Eines Abends erhält die junge Elbin Natalie eine geheime Botschaft aus ihrem Kamin. Ein Brief von Artus, der sie seine Geliebte nennt. Doch Natalie kennt keinen Artus. Und neben dem Brief erhält sie auch noch eine schwarze Rose und einen Ring, der sich nicht mehr von ihrem Finger lösen lässt. Was steckt nur hinter der Nachricht? Wer ist Artus und warum scheint er sie zu lieben? Sie kennt ihn doch nicht! Oder vielleicht doch? 
Zusammen mit ihrer besten Freundin Gingin macht sich Natalie auf die Suche nach Antworten.

Mystisch und mit viel Fantasie entführt die deutsche Debütautorin Melanie Neupauer den Leser in die Geheimnisse um Natalie und die Schwarzen Schatten.

Die Schriftstellerin erzeugt mit ihren Worten eine vollkommen neue Welt  und macht es dem jungen Leser einfach, sich auf das Abenteuer einzulassen und ganz in der Geschichte aufzugehen.
Die Hauptprotagonisten Natalie und Gingin sind Freundinnen und stets für einander da. Während ihrer Suche nach Artus, dem Verfasser des Briefes, erleben die beiden eine aufregende Zeit, die glaubhaft und lebendig beschrieben wird. Natürlich steht dabei Natalie im Zentrum des Geschehens. Ihre Beweggründe werden aufrichtig und mit genügend Erklärungen dargestellt. Die Autorin verzichtet auf überflüssige Informationen und konzentriert sich bei ihrer Darstellung auf die wichtigen und bedeutenden Dinge.

Mit dem Cover ist dem Verlag bereits ein wahrer Blickfang gelungen, das schon einen ersten Eindruck auf den fantasiereichen Jugendroman wirft. Natalie und Gingin werden auf ihrer Suche nach Artus von verschiedenen Wesen begleitet. So finden sich neben Elfen, Elben und Zauberern auch Trolle und Drachen in dem Werk wider. Dadurch wird eine romantische und rührende Fantasygeschichte erzeugt, die besonders das jüngere Publikum anspricht. Die Erzählung ist weder gewalttätig noch boshaft und damit das ideale Lesevergnügen für Kinder und Jugendliche.  

Fazit: Das Buch bietet eine logische und glaubhafte Geschichte und wird mit Hilfe der richtigen Worte in ein ganz besonderes Licht gehoben. Die Atmosphäre wirkt lebendig und schon nach wenigen Seiten kann der Leser sich die Welt von Natalie vorstellen. Außerdem liest sich das Buch ganz schnell und leicht. Die Seiten fliegen geradezu dahin.

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und eine Empfehlung für den ersten Roman der Debütautorin. 

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] So was passiert nur Idioten. Wie uns. - Sabine Schoder