Radioactive "Die Vergessenen" - Maya Shephard *****

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
358 Seiten
ISBN-13: 978-1492165149
Bestellungen bei Amazon

Cleo ist zurück in der Legion. Als sie die Augen öffnet, sieht sie keine Natur mehr, hört kein Vogelgezwitscher. Sie riecht nur Desinfektionsmittel und nimmt den tristen und leblosen Raum wahr. Alles, was ihr die Rebellen gegeben haben, ist mit einem Mal weg und sie wünscht sich nur zu Finn zurück. Doch sie hat auch eine Aufgabe, denn ihre Rückkehr soll nicht umsonst gewesen sein. Aber wie kann sie das nur bewerkstelligen? Keiner will ihr glauben oder eine Chance geben. Nur in der Legionsführerin  A350 findet sie eine geduldige Zuhörerin. Aber kann sie ihr helfen? Denn für die Bewohner der Legion ist sie nur D518, das Mädchen, das alle verraten hat.

Der zweite Teil "Die Vergessenen" von "Radioactive" schließt nahtlos an den ersten Teil "Die Verstoßenen" an und bietet eine ideale und spannende Fortsetzung, die schon nach wenigen Seiten an die Geschichte bannt.

Cleo ist zurück in der Legion und muss dort die andere Seite der Bewohner kennen lernen. Außerdem ist sie selbst stark angeschlagen und verzweifelt. Tränen und Trauer gehören zunächst zu ihrem Alltag, bis sie einen Weg gefunden hat, für sich und die Rebellen stark zu sein.  Wie auch im ersten Teil erfährt hier der Leser alle Begebenheiten aus Cleos Sicht und erlebt ihre Hoffnungen, Träume und Wünsche hautnah mit. Es fällt leicht, einen guten Bezug zu ihr aufzubauen, denn sie ist ein sympathischer und liebenswerter Charakter.

Neben dem offensichtlichen Handlungsstrang werden viele weitere Szenarien eingebracht, die den Handlungsverlauf spannend und aufregend beschreiben. Kaum ist die eine Krise überwunden, steht schon das nächste Abenteuer an. Die Seiten sind gefüllt mit einer überraschenden und interessanten Geschichte.
Für Leser, die den ersten Teil nicht kennen, wird es schwer fallen, in die Handlung hineinzufinden. Es ist ratsam, zunächst "Die Verstoßenen" zu lesen und sich anschließend auf die Fortsetzung einzulassen.  Beide Teile zusammen bilden ein herrliches Lesevergnügen, das süchtig macht und in eine dystopische Welt entführt.

Fazit: Auch mit der Fortsetzung ist der Jungautorin Maya Shephard eine wunderbares Buch gelungen, das fesselt und den Leser vollkommen in seinen Bann schlägt. Die Erzählung ist bildlich und sehr realistisch beschrieben, die Charaktere sind sympathisch und facettenreich.  Außerdem erzeugt die Schriftstellerin eine glaubhafte Atmosphäre, die anschaulich und plausibel wirkt.
Von mir gibt es erneut 5 von 5 Sternen und eine große Empfehlung!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Gast-Rezension] Armada - Ernest Cline