Blue "Gebundene Herzen 01" - Amelia Blackwood ****

Verlag: Sieben-Verlag
Erschienen: Aug. 2013
ISBN: 978-3-864432-22-4
Preis: € 14,90 (D)

Vor vielen Jahren haben sich die Vampire der Sangualungus und Delcours in zwei streitende Clans entwickelt. Welche Geschichte sich dahinter verbirgt, wird in diesem Buch beschrieben.

Die Vampirfrau Blue gehört zu den besten Auftragskillern, die Boss, der Besitzer eines illegalen Nachtclubs und König der Vampire, aufzuweisen hat. Doch ihr Potenzial ist noch lange nicht ausgereizt.
Für gewöhnlich verbringt Blue ihre freie Zeit alleine mit trainieren und üben, bis Tom, der Türsteher des Clubs, sie um eine Verabredung bittet. Er ist ein Mensch und passt so gar nicht zu ihr. Allerdings  verrät ihr Herz ihre wahren Gefühle für ihn.
Nachdem die Rivalen Tom als Geisel genommen haben und es bei einem Zusammentreffen mit den befeindetet Outlaws zu einer Katastrophe kommt, muss Blue erkennen, dass sie zu mehr berufen ist. Aber erst muss sie Tom retten.

Eine neue Vampirgeschichte, beschrieben mit den Worten der Debütautorin Amelia Blackwood.

Zunächst bleibt die Erzählung bei der smarten und sympathischen Blue, die viele einsame Kämpfe auszufechten hat. Ein stetes Auf und Ab der Gefühle nimmt großen Einfluss auf ihre Handlungen. Nach dem sie ihre Liebe zu Tom gefunden hat, wirkt sie verletzlicher, aber zeitgleich auch viel stärker, als je zuvor. Ihre Persönlichkeit verändert sich von Grund auf.Tom, dessen Emotionen der Leser ebenfalls hautnah miterleben kann, bildet eine Konstante an Blues Seite. Zusammen bilden sie ein harmonisches Paar, das zum Weiterlesen animiert.

Die Handlung selbst ist chronologisch und mit viel Raffinesse aufgebaut. Immer wieder werden ein paar Überraschungsmomente in die Story integriert und erzeugen damit ein solides Grundgerüst für eine dynamische und mystische Erzählung.
Der fantasievolle Teil wird in dem Werk passend integriert und wirkt dadurch nicht überdreht. Alles in allem ist es gut abgesteckt und bietet dadurch gute Unterhaltung.

Fazit: Es ist schwer, einen Vampirroman zu lesen, ohne an die üblichen Klischees zu denken. Doch das ist der Debütautorin in diesem Fall gut gelungen. Die Handlung ist nachvollziehbar, die Persönlichkeiten sympathisch und interessant. Mit der mystischen Seite bietet das Buch einen leichten Zauber, der das Werk lebendig werden lässt. Einzig die vielen Emotionsschwankungen und Tränen auf Seiten Blues, die als knallharte Killerin plötzlich zum Softie mutiert, haben den Lesefluss ein wenig gestört.
Insgesamt kann ich dem Buch 4 von 5 Sternen vergeben.     

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fair Catch - Liora Blake

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson