Wie ich Brad Pitt entführte - Michaela Grünig *****

Verlag: Knaur eBook
Erschienen am 03.06.2013
300 Seiten

ISBN: 978-3-426-43085-9

Vicki ist schon seit einer Ewigkeit in den berühmten deutschen Schauspieler Tom Schneider verliebt. In ihrer Vorstellung von einer romantischen Beziehung mit dem Womanizer geht sie schnell über das Ziel hinaus und stalkt den Mann. Als sich die Möglichkeit ergibt, macht sie schließlich kurzen Prozess und entführt den Schauspieler von der Straße weg. Doch was nun? Als Tom an ihr Bett gefesselt ist, muss Vicki feststellen, dass er doch nicht ganz ihr Traummann ist. Aber jetzt ist er da! Wie wird sie ihn wieder los?

Schon wenige Stunden nach der Entführung ist die Presse im Bilde und die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Regelmäßig steht Vicki kurz vor einem Nervenzusammenbruch, wenn es wieder an ihrer Tür klingelt und die Beamten, die Presse oder sogar der Manager von Tom davor stehen. Irgendwie gerät die Sache schließlich außer Kontrolle und Vicki steht mitten im Chaos!

Bunt, unterhaltsam und mit der nötigen Prise Humor erzählt die Jungautorin Michaela Grünig in ihrem Debüt die verzweifelte Hoffnung eines verliebten Fans und dem Erwachen nach der erschreckenden Erkenntnis, dass nicht alles so ist, wie es im Fernsehen scheint.

Die Hauptprotagonistin Vicki Leenders wird als eine liebenswerte, aber leicht chaotische Persönlichkeit beschrieben. Als sie die Chance wittert, ihren Lieblingsstar hautnah zu erleben, greift sie zu dem radikalen Mittel und entführt Tom einfach. Mit dieser Tat macht Vicki jedoch eine große Wandlung durch, denn mit einem Mal muss sie sich von ihrer gedanklichen Vorstellung verabschieden und sich mit der Realität auseinander setzen. Sie gerät immer weiter unter Druck und muss dabei über sich hinaus wachsen.

Neben Vicki gibt es noch weitere Protagonisten, die für das Gesamtwerk von Bedeutung sind. So gibt es neben dem versnobten Star Tom auch Vickis herzliche Freundin Linda, den smarten Kommissar Max und die besessene Polizistin Nicole, die sich eigentlich mit einem ganz anderen Fall auseinander setzen muss. Doch irgendwie führen alle Handlungsstränge zum Schluss zusammen und bilden einen glaubwürdigen Abschluss. 
Die Handlung selbst ist logisch aufgebaut. Immer wieder werden kleine Rückblenden aus Vickis Sicht beschrieben, die ihre emotionale Verfassung  und ihre Tat ein wenig erklären. Dabei bleibt Vicki jedoch sympathisch und ihre Überlegungen nachvollziehbar.  Das Cover bietet einen wahren Blickfang, dessen Inhalt dadurch perfekt untermalt wird.

Fazit  Das Buch ist lustig, schrill und farbenfroh! Dennoch mit dem nötigen Ernst und den Konsequenzen aus bestimmten Handlungen versehen. Dadurch ist die Geschichte eine interessante und unterhaltsame Lektüre, die sich leicht liest und schnell einen positiven Effekt erzielt. Genau die richtige Mischung für einen Sommerroman!

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine große Empfehlung für dieses Debüt!  

Kommentare

  1. Ich finde die Idee zum Roman auch prima und wurde von der eingebauten Krimihandlung positiv überrascht. Leider konnte ich mit den meisten Charakteren nur wenig anfangen, was mir dann ein bisschen den Spaß nahm.

    LG, die Tintenelfe

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] So was passiert nur Idioten. Wie uns. - Sabine Schoder