Imperfect Match - Liebe ist eigenwillig *****

von Ina Linger & Cina Bard

Seit einem Jahr führt Emma unter dem Pseudonym "Shadowhunter" eine Internet-Freundschaft mit Anna, die sich "Midnightrider" nennt. Allerdings gibt Emma sich dabei als Mann aus. Als Anna den Vorschlag macht, sich mit ihr in London zu treffen, schwant Emma Böses. Wie soll sie ihre Tarnung weiter aufrecht erhalten ohne die Freundschaft zu Anna zu zerstören?
 
Emma ist ein guter Mensch, doch leider mehr ein Kumpeltyp als Männerschwarm. Zumindest für ihren besten Freund und Mitbewohner Colin. Dabei hat sie sich ein wenig in ihn verguckt und weiß noch nicht so recht, wie sie es ihm gestehen soll. Als Emma in die Enge getrieben wird und kaum noch eine Lösung für ihr Internet-Dilemma sieht, reißt Colin sie raus. Er wird sich während des anstehenden London Urlaubs als "Shadowhunter" ausgeben. Und Emma sieht endlich die Möglichkeit, Colin während des Trips nahe zu sein. Doch dann kommt alles ganz anders, denn auch Anna erscheint nicht alleine. Sie bringt ihren Bruder Ben mit, der gleich einen wunderbaren Draht zu Emma hat. Doch eigentlich hat sie doch Gefühle für Colin? Und warum bekommt sie immer Schmetterlinge im Bauch, wenn sie an den attraktiven jungen Mann denkt?

Amüsant, spritzig und mit genau der richtigen Prise Romantik beschreibt das Autoren-Duo Ina Linger & Cina Bard diese Komödie, die sich leicht liest und schnell das Herz des Lesers erwärmt.

Die Charaktere sind sympathisch und werden mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Als Hauptprotagonistin ist Emma der rote Faden des Buches. Ihre Gedankengänge und Handlungen liegen dabei im Mittelpunkt des Geschehens, die Emotionen werden lebendig eingefangen und bieten eine glaubhafte Unterhaltung. Aber auch den anderen Personen wird genügend Raum gegeben, sich zu entfalten. So bekommen auch Colin und Ben die Chance, ihre wahre Persönlichkeit zu zeigen.  

Die Handlung wird aus Emmas Sicht beschrieben und baut logisch aufeinander auf. Schon während der einleitenden Worte spürt der Leser, ihre leicht ironische und humorvolle Denkweise. Nicht immer ist ihr Handeln nachvollziehbar, dafür bietet es genug Platz für eigene Spekulationen.
Das Cover weist eine Szene im Buch auf, die für einen Wendepunkt in Emmas Gedankenwelt sorgt. Außerdem vermittelt es durch die frischen Farben einen fröhlichen und gelungenen ersten Eindruck.

Fazit: Nach dem Roman "Three Night Stand" haben die beiden Autoren es erneut geschafft, eine liebevolle und gefühlvolle Romanze ohne Kitsch zu erzählen. Mit viel Humor, idealen Charakteren und einer glaubhaften Geschichte ist dies ein Buch, das sich wunderbar liest und den Leser in eine positive Grundstimmung versetzt.
Ich freue mich schon auf weitere Werke von Ina Linger & Cina Bard und kann dieser Liebeskomödie nur die volle Punktzahl geben. 5 von 5 möglichen Sternen und eine große Empfehlung!


Vielen Dank, dass ich dieses tolle Buch lesen und auch bewerten durfte!   

Weitere Informationen zum Buch erhaltet ihr bei Amazon!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Mein Dilemma bist du - Cristina Chiperi

[Rezension] The Score - Elle Kennedy