Hard Skin - Chris P. Rolls *****

Claas hasst es, wenn er Homo genannt wird oder er Sprüche über seine Person zu hören bekommt. Und auf Schläge und Drohung steht er auch nicht. Dennoch findet er den Skinhead Jockel faszinierend. Zunächst begegnen die beiden sich eher zufällig, doch dann kommt es zu einem ersten Zusammentreffen im Dunkeln, ohne dass Claas verstehen kann, warum Jockel so reagiert. Skinheads sind doch nicht schwul, oder? Und warum spricht Jockel so wenig? Welche Geheimnisse verbergen sich hinter seiner düsteren Fassade?

Ein Buch über die erste große Liebe und das berühmte erste Mal.

Unter dem Pseudonym Chris P. Rolls hat die Autorin schon viele Werke im Bereich der Gay Romance, aber auch Gay Fantasy veröffentlicht. Dieses Werk ist beim Dead Soft Verlag im Februar 2013 erschienen.  

Nicht nur heterosexuelle Jugendliche haben ihre Sorgen, wenn es um die ersten großen Gefühle geht. Auch der schwule Claas hat damit seine Probleme, denn er fühlt sich zu dem Skinhead Jockel hingezogen. Dabei hat Claas noch keine sexuellen Erfahrungen in seinem 18jährigen Leben sammeln können. Für ihn ist es ein riskantes Spiel mit dem Feuer auf das er sich nur zu gerne einlässt.
Jockels Beweggründe bleiben jedoch zunächst verborgen. Seine Motive und Handlungen sind nicht gleich ersichtlich und so kann der Leser mit Claas mitfiebern und bangen.

Die Erzählung ist chronologisch und bildlich aufgebaut. Claas spielt dabei die wesentliche Hauptrolle und seine Emotionen stehen im Vordergrund. Die Gefühle, die der Junge erlebt, sind dabei sehr realistisch und hautnah beschrieben. Auch die ersten intimen Versuche werden in einer glaubhaften, detaillierten Atmosphäre erzählt und bilden ein passendes Ensemble zum Gesamtwerk. Die Harmonie zwischen Claas und Jockel ist spürbar und zusammen ergeben sie ein tolles Pärchen, das bewegt und zum Weiterlesen animiert. Außerdem wird in diesem Buch wunderbar die Akzeptanz, durch Personen wie Claas Mutter oder seinen Freundinnen, aber auch Diskrepanz der Menschen geschildert, die noch immer ein großes Problem mit der Homosexualität haben. 

Die Geschichte wird auf über 300 Seiten erzählt und bietet ein mitreißendes Werk, das sich leicht liest und schnell in seinen Bann zieht. Lebendige Charaktere und eine tolle Grundgeschichte bieten dem Leser ein grandioses Fundament. 

Fazit: Ein toller Roman über die große Liebe, das erste Mal und die Angst vor dem Coming Out. Claas ist ein idealer Hauptprotagonist, der schon nach wenigen Seiten das Herz des Lesers berührt. Die Demütigungen, die er erdulden muss, machen deutlich, wie viele Ängste er durchleben muss.  Ein bewegendes Werk, das von mir eine große Leseempfehlung erhält. 5 von 5 möglichen Sternen.

Hier könnt ihr das Buch bestellen: Amazon!


Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] Einzig - Kathryn Evans