Flying Moon - Katrin Bongard *****

Verlag: Red Bug Books

Es ist gar nicht so leicht zu schauspielern, wenn wahre Gefühle im Spiel sind. 

So erlebt es auch die junge Moon. Vor einem Jahr lernt Moon auf einer Party einen mysteriösen Jungen kennen und verbringt ein paar intensive Stunden mit ihm. Nachdem sie jedoch von ihren Eltern erwischt worden sind, sieht sie ihn nicht wieder und kennt noch nicht einmal seinen Namen.
Per Zufall schafft sie es im Jahr darauf zu einer Hauptrolle in einer Film-Produktion. Auf der Reise nach Leipzig lernt sie die Crew besser kennen und auch ihre Schauspielkollegen. Doch was Moon nicht ahnt, ist, dass sie mit ihrem Partner für die Liebesszenen bereits bestens vertraut ist.

Zarte Liebe, der Versuch aufrichtig zu sein und Schmetterlinge im Bauch.

Moon ist ein sympathischer Charakter, der auch gerne mit dem Kopf durch die Wand will. Jedoch ist sie dabei liebevoll und taktvoll. Sie weiß genau, wie sie in den Situationen zu reagieren hat und scheint mit sich selbst im reinen zu sein. Doch als sie Lasse, den Jungen aus ihrer Vergangenheit und ihren Schauspielpartner wieder sieht, steht ihre Welt Kopf. Kennt er sie überhaupt noch? Und wenn ja, war das alles nur ein Spiel für ihn oder mag er sie wirklich?

Lasse hingegen ist ein mysteriöser junger Mann, der seit Kinderbeinen an im Film und Fernsehen zu Hause ist. Er ist beliebt und kann sich die Mädchen an seiner Seite aussuchen. Als er Moon kennen lernt, ist auch für ihn nicht mehr alles so einfach, wie zu vor.

Mit leichten Worten erschafft die Autorin Katrin Bongard eine wunderbare realistische Atmosphäre, die nahezu greifbar ist. Sehr detailliert taucht der Leser in die Film-Produktion ein und kann bildlich die Vorgänge vor Ort miterleben. Die beiden Hauptprotagonisten werden glaubhaft und mit viel Hingabe beschrieben und bilden zusammen ein bezauberndes Pärchen. Wenn die Geschichte auch aus Sicht von Moon beschrieben wird, so bleibt Lasse jedoch nicht farblos. Denn auch seine Gefühlswelt steht auf dem Kopf.

Der Handlungsstrang ist sehr gut ausgearbeitet und logisch aufgebaut. Die Vorgänge werden sinngemäß und lebendig erzählt. Dabei steht natürlich das Liebesdrama im Mittelpunkt. Jedoch nimmt die Autorin auch schwere Themen mit auf. So muss sich Moon auch nach der Trennung ihrer Eltern mit den neuen Lebensumständen auseinander setzen und ihrem Bruder Lion regelmäßig aus Schwierigkeiten helfen.

Fazit: Ein Geschichte, die sich nicht nur für Jugendliche, sondern auch für junge Erwachsene eignet. Schon nach wenigen Seiten fällt es schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Die Handlung zieht den Leser regelrecht in seinen Bann. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung "Lasse" und die neuen Ideen, die die Autorin mit einfließen lassen wird.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine große Leseempfehlung! 


Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Verlagsseite!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] So was passiert nur Idioten. Wie uns. - Sabine Schoder