Walküre - Craig Russell ****


Verlag: BasteiLübbe
Taschenbuch
445 Seiten
Ersterscheinung: 17.08.2012
ISBN: 978-3-404-16690-9
Preis: € 9,99 (D)


Nach vielen Jahren kehrt in Hamburg der "Engel" zurück. Eine Frau, die sich mit Morden an Männern einen Namen gemacht hat. Denn diese hat ihre Opfer regelmäßig kastriert und anschließend aufgeschlitzt.

Als nun ein berühmter englischer Rockstar auf der Reeperbahn ermordet wird, lauert die Presse bereits auf die ersten Infos zur Rückkehr des "Engels". Doch der leitende Kommissar der Hamburger Mordkommission, Jan Fabel, bleibt skeptisch. Ist es wirklich die Täterin von damals oder eine Nachahmerin? Zusammen mit seinem Team nimmt er die Ermittlungen auf.
Schon kurz darauf muss Fabel feststellen, dass das Gebilde um den "Engel" viel weitreichender ist. Mit einem Mal geht es nicht mehr um nur eine Mörderin auf St.Pauli, sondern um eine Gruppe von speziell ausgebildeten Tötungsmaschinen. Unter dem Decknamen "Walküre" stecken Frauen, die einzig zu diesem Zweck in der ehemaligen DDR ihre Mission erhalten haben. Doch wie weit reichen die ehemaligen Stasi-Operationen in das heutige Hamburg. Und wer hat die "Walküre" zum Morden angeheuert?

Eine spannende Jagd nach Tätern und Opfern beginnt.

Mit etwa 440 Seiten ist der Thriller aus der Feder von Craig Russell keine kurze, aber sehr unterhaltsame Lektüre, die sich leicht liest und schnell den benötigten Spannungsbogen erreicht.
Mit äußerst brutalen Szenen, zeitgleich aber auch genügend kriminalistischen Elementen versehen, bildet der Roman einen unterhaltsamen und glaubhaften Handlungsstrang, der zum mitraten animiert.
Wer ist Freund und wer ist Feind? Diese Frage stellt sich schon nach wenigen Seiten und schnell wird bewusst, dass die Antwort sich erst zum Schluss offenbaren wird.

Die Charaktere werden auch in dem inzwischen 5. Teil der Fabel-Reihe realistisch und mit viel Engagement beschrieben. Die zwischenmenschliche Ebene scheint dem Autor genauso wichtig wie der eigentliche Verlauf der Geschichte zu sein. Neben Jan Fabel haben sich auch seine Freundin Dr. Susanne Eckhardt, der Ermittler Werner und die smarte Polizistin Anna Wolff zu wichtigen Persönlichkeiten im Gesamtwerk entwickelt. Zusammen bilden sie ein perfektes Konstrukt, dem es Freude macht zu folgen. 

Fazit: Endlich wieder ein Thriller, der sich gut liest und glaubhaft unterhält. Mit diesem Teil ist Craig Russell eine gute Fortsetzung gelungen, die schon Vorfreude auf den nächsten Teil "Tiefenangst" macht. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und eine positive Empfehlung! 

Kommentare

  1. Bisher kannte ich die Reihe noch gar nicht und lese auch eher nur noch selten Thriller, aber durch deine Rezi habe ich Lust auf mehr bekommen :-)

    Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Information] Ankündigung Adventskalender

[Rezension] Die Farben im Spiegel - Deniz Selek