Vom Finden der Liebe und anderen Dingen - David Lampson ****

Verlag :Oetinger
Fester Einband
224 Seiten
ISBN: 9783789141812


Joe ist außergewöhnlich. Obwohl er sich ein wenig langsamer entwickelt, ist er im Grunde ein guter Junge. Er ist achtzehn und besucht statt einer Schule lieber die Spielhalle. Lesen ist ihm fremd und sein großes Vorbild ist sein Zwillingsbruder Alvin, der vor einigen Monaten mit seiner großen Liebe Julia auf und davon ist.

Doch plötzlich ist Alvin zurück und möchte seinen Bruder mitnehmen. Möchte sich um ihn kümmern, wie er es schon immer gemacht hat. Und Joe glaubt ihm, bis Alvin nicht mehr auftaucht. Stattdessen ist dort Alvins Freundin Julia, die auf Joe trifft. Und Joe ist gleich verliebt, in dieses Mädchen, das ein wenig skurril und befremdlich wirkt. Zusammen mit ihr reist Joe nach Los Angeles um dort im Hotel ihrer Familie zu leben und zu arbeiten.

Doch was ist wirklich geschehen? Und wird Joe Alvin wiedersehen?     

Zunächst ein wenig verwirrend gestaltet sich die Erzählung um den liebenswerten Joe, der ein wenig zwischen den Stühlen sitzt. So ist er doch in seinen Zwillingsbruder Alvin vernarrt und würde diesem überall hin folgen. Zeitgleich lebt er jedoch bei seinem älteren Bruder Marcus, der sich um seine Versorgung kümmert. Wenn Joe sich auf Alvins Angebot, mit ihm fortzugehen, einlässt, verliert er sein Heim und alle Sicherheiten. Ein großes Wagnis für einen Jungen, der in dieser Welt ein wenig verloren wirkt.

Die Erzählung ist einfach gestaltet und die Seiten lesen sich flüssig. Die Geschichte selbst baut sich nur langsam auf und es dauert eine Weile, bis der Leser die Informationen dahinter versteht und sich darauf einlassen kann.

Es fällt leicht zu Joe einen guten Bezug aufzubauen. Aus seiner Sicht werden die Ereignisse geschildert und schnell wird bewusst, dass dieser Junge etwas Besonderes ist. Sein Verhalten ist auffällig, die Wahrnehmungen ein wenig verschoben. Als Leser bleibt stets die Frage, was ist Realität und was ist Fiktion.

Der Handlungsstrang ist chronologisch aufgebaut und immer wieder werden Erinnerungen aus Joes und Alvins Vergangenheit aufgegriffen. Wenn auch nicht immer nachvollziehbar, so werden Joes Gedankengänge dennoch sehr lebendig erzählt.

Fazit: Leider beinhaltet das Buch nicht ganz das, was der Titel verspricht. Wer sich dennoch auf eine emotionale Reise machen möchte, ist hier sicher gut aufgehoben. Allerdings sollten keine allzu großen Gefühle erwartet werden, denn Joe ist kein Mensch, der immer den Regeln der Normalität folgt. Leicht verwirrend, dennoch sehr lebendig. Eine etwas andere Art von Geschichte, die sich dennoch lohnt, gelesen zu werden. Von mir erhält das Buch 4 von 5 Sternen. 

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Mein Dilemma bist du - Cristina Chiperi

[Info] Merlins Bücherkiste hat Nachwuchs erhalten...