Schattenfreundin - Christine Drews *****


Verlag: Bastei Lübbe
Taschenbuch mit  287 Seiten
Ersterscheinung: 14.03.2013
ISBN: 978-3-404-16746-3
Preis: EUR 8,99 (D)

Katrin Ortrup ist traurig, trotz ihres wunderbaren Sohnes Leo und ihres Ehemannes Thomas. Denn seit ihr Mann einen neuen Job angenommen hat, sieht sie diesen noch weniger als zuvor und sie muss sich alleine um den Umzug nach Münster kümmern, zurück in die Stadt, in die sie eigentlich nie wieder zurückkehren wollte.

In ihrer Unzufriedenheit freundet sich Katrin mit Tanja an, der Mutter des kleinen Ben, der den gleichen Kindergarten besucht wie Leo. In Tanja scheint Katrin endlich eine Gleichgesinnte gefunden zu haben und schnell entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Doch an einem Tag scheint Katrins Welt vollkommen aus den Fugen zu geraten. Denn nachdem Katrin den kleinen Leo während der Beerdigung ihres Vaters Tanja anvertraut hat, ist diese plötzlich verschwunden und mit ihr der kleine Leo.

Charlotte Schneidmann, Kommissarin in Münster, nimmt sich des Falles an. Dabei muss Charlotte auch persönlich noch einige Dinge auf die Reihe bekommen. Denn gerade die Verbindung zu kleinen Kindern weckt bei ihr sehr böse Erinnerungen. Und mit einem Mal muss sich Charlotte ihrer eignen Vergangenheit stellen.

Ein spannender Auftakt, der schon jetzt Freude auf mehr macht.

In dem Debütroman der Autorin Christine Drews erlebt der Leser hautnah die Emotionen aller Betroffenen und kann sich perfekt in die Situationen hineinversetzen. Dabei wirken die Charaktere alle sehr realistisch und glaubwürdig. Weder die Eltern des verschwunden Leos, noch die Kommissarin werden dabei als Überflieger dargestellt. Vielmehr werden auch die Schattenseiten des Lebens beleuchtet und lassen die Protagonisten in einem lebendigen Licht erscheinen.

Die Handlung wird langsam aufgebaut und die Spannung steigert sich stetig. Doch spätestens am Ende des ersten Drittels wird der Leser ganz in den Bann der Geschichte gezogen und kann sich ganz in die Problematik hineinversetzen.

Auch die Auflösung des Thrillers ist der Autorin wunderbar gelungen und sie hat damit einen guten Start in eine ganze Charlotte Schneidmann-Reihe gelandet. Genügend Potenzial für Fortsetzungen ist gegeben.

Fazit: Spannend, realistisch und voller Geheimnisse. Ein klasse Thriller, der sich schnell liest und ganz in seinen Bann schlägt. Mit einer wunderbaren Kommissarin, die überzeugt und bestens unterhält. Von mir gibt es eine 5 Sterne Wertung und die Hoffnung, auf eine baldige Fortsetzung! 

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] Fair Catch - Liora Blake