Atme nicht - Jennifer R. Hubbard *****


Verlag: Beltz
Übersetzt aus dem Englischen von Michael Koseler
Preis: 13,95 € (D)
ISBN 978-3-407-81132-5
256 Seiten
ab 13 Jahre



Ryan hat es getan, vor einem Jahr. Zu einer Zeit, als er sich wie hinter einer Glasscheibe gefühlt hat. Getrennt von seinen Freunden, seiner Familie und nur für sich. Immer tiefer ist er in den Sumpf der Depressionen hinein gerutscht und hat schließlich versucht, sich das Leben zu nehmen.

Dabei gehört Ryan wirklich nicht zu den Menschen auf der Schattenseite des Lebens. Seine Eltern sind reich und er kann sich alles leisten. Dennoch spürt Ryan sich einsam und kommt mit seinem Leben nicht zurecht. Doch nun liegt diese Zeit schon hinter ihm. Seit einem Jahr nimmt Ryan Medikamente und wird psychologisch betreut. Doch seine Schulkameraden behandeln ihn weiterhin wie einen Ausgestoßenen. Keiner sucht den Kontakt zu ihm, keiner weiß, wie er sich ihm gegenüber verhalten soll.

Bis auf Nicki. Das merkwürdige Mädchen fühlt sich zu dem einsamen Jungen hingezogen. Nach dem er Nicki an seinem Lieblingsort, dem Wasserfall, kennengelernt hat, spricht diese zum ersten Mal offen und ehrlich mit ihm und bittet Ryan um Hilfe. Sie möchte verstehen, warum ihr eigener Vater sich umgebracht hat und benötigt dafür Ryans Unterstützung. Gemeinsam machen sie sich auf eine Reise nach Antworten. Werden sie diese finden oder bleibt der Selbstmord eines Menschen ein ewiges Mysterium?

Sehr sensibel und mit den richtigen Worten umschreibt die Autorin eine emotionale Achterbahnfahrt. Durch Ryans Sicht lernt der Leser hautnah das Leben nach dem Selbstmordversuch kennen und verstehen. Denn nicht alles ist immer leicht zu erklären und die Frage nach dem Warum bleibt einfach bestehen.

Ryan ist ein sympathischer Junge, der mit sich selbst noch im Unreinen ist. Er ist zwar inzwischen relativ depressionsfrei und die Zeiten seines Selbstmordversuchs liegen lange hinter ihm, dennoch bleiben die Gedanken um diese Tat bestehen. Seine Welt ist unwirklich, nach wie vor fühlt er sich nicht gemacht für die Welt. Und auch Nicki ist ein interessanter Charakter, der nach und nach mehr von sich offenbart. Sie mag Ryan, doch vertraut sie ihm auch genug? Jedenfalls ist sie die erste Person, die mit Ryan offen umgehen kann.
Auf 280 Seiten wird der Handlungsstrang langsam aufgebaut und verständlich wiedergegeben. Die Protagonisten sind dabei überaus realistisch und glaubwürdig beschrieben und erschaffen die nötige Atmosphäre, die für das empfindliche Thema sehr wichtig sind.

Fazit: Mit viel Gefühl und einer raffinierten Story bietet das Buch eine sehr intensive Lesezeit und katapultiert so den Leser in einen Zwiespalt der Gefühle. Außerdem bietet das Buch neben einer romantischen Geschichte auch den Tiefgang einer echten Tragödie, die das Herz bewegt. Von mir gibt es eine große Empfehlung und 5 von 5 Sternen.


Weitere Informationen zum Buch erhaltet ihr auf der Verlagsseite!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fair Catch - Liora Blake

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson