Wen küss ich und wenn ja, wie viele? - Mara Andeck *****


Preis: € 12,99  (D)
Empfohlen ab: ab 13 Jahren
Hardcover
239 Seiten
Ersterscheinung: 11.01.2013
ISBN: 978-3-414-82350-2

Lilias 16. Geburtstag steht vor der Tür und so langsam muss sich doch etwas ändern, oder? Doch warum findet keine Überraschungsparty statt, warum hat sie noch immer keinen Freund und warum ist das Leben manchmal so verwirrend?

In der Schule erhält Lilia die Aufgabe, ein Bioreferat zum Thema "Warum brauchen wir Männer?" zu halten und mit diesem Thema will sich die junge Frau gerne beschäftigen. Dafür werden unzählige Bücher gewälzt um das Verhalten der Tiere während der Balz zu erforschen. Doch kann man dieses Verhalten auch auf den Mann umleiten? Lilias findet, einen Versuch sollte es wert sein. Sie bittet ihren besten Freund Tom, um sie zu balzen. Und schon nach wenigen Tagen merkt Lilia, dass die Jungs in ihrer Klasse angesprungen sind. Plötzlich hat der gutaussehende Jakob nur noch Augen für sie. Alles scheint perfekt. Doch warum verhält sich Tom plötzlich so merkwürdig? Ist das auch eine Taktik? Hat sie das Spiel um die erste große Liebe verstanden?

Lilias Tagebuch liest sich herrlich leicht und erfrischend. Mit einer Reihe witziger Anekdoten, kombiniert mit einer humorvollen Geschichte und einer sehr sympathischen und aufgeschlossenen jungen Hauptprotagonistin ist es einfach, sich ganz in die Erzählung und Handlung hinein zu finden. Lilia schildert die Ereignisse rückblickend in Tagebucheintragungen. Ihre Gefühle und Gemütszustände werden dabei lebendig und realistisch geschildert.

Neben Lilia gibt es eine Reihe weiterer interessanter Charaktere. So bildet Lilias Freund Tom einen weiteren sehr wichtigen Part, der mittels Email-Schreiben an dessen Bruder seine eigene Welt der Dinge schildert und dadurch auch eine andere Seite der Geschichte präsentiert. Viele Dinge, die für Lilia so selbstverständlich sind, ergeben aus Toms Nachrichten neue Perspektiven und Betrachtungsmöglichkeiten. Auch Lilias Bruder Florian, liebevoll Flokati genannt, und ihre beiden besten Freundinnen bieten eine zusätzliche Tiefe im Gesamtwerk und bilden dadurch einen schönen Kontrast zu Lilias etwas eingeschränkter Sichtweise.

Fazit: Überraschend spritzig, humorvoll und voller Gefühl. Das Gefühlschaos der 16-Jährigen ist herrlich locker und mit großem Ideenreichtum beschrieben. Die junge Hauptprotagonistin ist dabei überaus sympathisch und es fällt sehr leicht, den Seiten zu folgen. Mit einer jugendlichen Ausdrucksweise ist das Buch für die gleiche Zielgruppe bestens geeignet. Von mir gibt es 5 von 5 möglichen Sternen.

Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung, die im Herbst 2013 erscheinen soll!      

Kommentare

  1. Sehr schöne Rezi. Ich hab mich ja schon vor einer Weile in den Buchtitel verliebt der klingt schon so toll ♥

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] Einzig - Kathryn Evans