Schneerose - Maya Shepherd ****

Sie ist eine graue Maus, trotz ihrer wilden Mähne, den verführerischen grünen Augen und der tadellosen Figur. Doch während sie sich tagsüber in langen Kleidern versteckt, die Haare streng zurück frisiert und die meisten Menschen meidet, ist sie nachts ein kleiner Wildfang. Sobald die Sonne untergeht und die Türen der Clubs geöffnet werden, verändert sich Lia vollkommen. Denn dort ist sie frei und glücklich. Jede Nacht tanzt sie und verführt die Männer reihenweise. Bis sie den mysteriösen Orlando kennen lernt.

Für gewöhnlich ist Orlando derjenige, der die Blicke der anderen auf sich zieht, doch dann trifft er auf Lia, eine außergewöhnliche Frau, in die er sich augenblicklich verliebt. Doch das darf nicht geschehen, denn Orlando hat ein Geheimnis. Er ist ein Vampir und darf keinem von seinem Leben erzählen. Darauf stünde die Todesstrafe, für ihn und seine Geliebte.

Sehr bildlich und mit viel Liebe zum Detail schildert die junge Autorin eine spannende Fantasy-Geschichte, die mit der richtigen Mischung aus Romantik und Dramatik gemixt wurde. Lia ist eine sympathische Hauptprotagonistin, die für ihr junges Alter schon recht reif ist. Sex gehört für sie genauso zum Leben wie Essen und Trinken. Ihre einzigen Freunde sind Lindsay und Mike, die ihr bedingungslos zur Seite stehen und sie in der Schule unterstützen. Denn Lia muss sich eine Menge gefallen lassen, Mobbing gehört zur Tagesordnung.
Orlando hingegen ist ein recht selbstsicherer Typ, der schon viel Lebenserfahrung besitzt. Als er sich in Lia verliebt, kann er seine Gefühle zunächst nicht einordnen. Dennoch fühlt er die starke Anziehungskraft, die von ihr ausgeht und ist letztendlich zu allem bereit.

Die Geschichte entwickelt sich anders, als es zunächst den Eindruck hat. Ist in der ersten Hälfte das Hauptaugenmerk noch auf Lia und die Schule gerichtet, wendet sich die Handlung schließlich mehr dem Fantasieteil zu. Ein regelrechter Kampf zwischen den Geschöpfen der Nacht entsteht und Lia und Orlando befinden sich mitten drin.

Gleich zu Beginn schafft es Maya Shepherd, den Leser in seinen Bann zu ziehen und mit einer glaubhaften Erzählung zu fesseln. Die ersten 200 Seiten fliegen geradezu dahin und es macht Freude dem Teil zu folgen. Anschließend wechselt die Geschichte ein wenig und die Lesefreude lässt leider ein wenig nach. Die Handlung ist zwar noch nachvollziehbar, aber die Dramatik nicht mehr so greifbar, die Charaktere ein wenig farblos.

Fazit: Alles in allem ist es guter Roman, der unterhält und ein leichtes Lesevergnügen bietet. Mit einer soliden Hauptprotagonistin fällt es leicht, der Handlung zu folgen. Der Bezug zum Titel "Schneerose" wird im Buch glaubhaft erklärt und bietet neben dem hübschen Cover einen positiven Eindruck zum Gesamtwerk. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und die Vorfreude auf weitere Werke der Autorin.

Bestellung des eBooks bei Amazon möglich!  



Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn