Die Rache des Chamäleons - Åke Edwardson ***


Verlag: Ullstein
ISBN 9783550080227
Erstausgabe: 15.02.2013
256 Seiten
Preis: 19,99 € (D)
Kategorie: Thriller

Sie führen eine Bilderbuch-Ehe, haben ein schönes Haus, zwei gesunde Kinder und gute Jobs mit dem nötigen Kleingeld. Peter und Rita haben somit alles, wovon viele Menschen träumen. Doch plötzlich bricht die Vergangenheit über Peter herein.

Eines Tages erhält er ein Päckchen von einem anonymen Absender und mit einem Mal wird ihm bewusst, dass er nicht weit genug geflohen ist. Die Erinnerungen an eine schwere Zeit brechen über ihn herein. Und er muss erkennen, dass seine ganze Familie in Gefahr ist. Ihr Haus wird beobachtet, jeder Schritt verfolgt. Und als dann endlich der Kontakt hergestellt ist, wird schnell klar, dass die Situation praktisch ausweglos ist.

Zunächst ahnungslos stolpert Rita in ein gefährliches Spiel aus Intrigen und politisches Machtgeplänkel. Erst im Verlauf der folgenden Wochen wird Rita die Tragweite von Peters Vergangenheit bewusst und ehe sie darauf reagieren kann, ist sie auch schon selbst eine Spielfigur in dem perfiden Plan eines Gangsters, der auch vor Mord nicht zurück schreckt. Dabei gilt ihre größte Sorge ihrem Mann und den beiden Kindern, die sie bei ihrer Mutter zurück lassen musste.

Leicht verwirrend startet dieser Thriller in eine spannende Geschichte, die zunächst recht harmlos wirkt, doch schon nach wenigen Kapiteln die Dramatik in der Handlung erfasst. Dabei werden aus verschiedenen Blickwinkeln die Situationen geschildert und eine glaubhafte Erzählung aufgebaut.

Mit Peter und Rita erhält der Leser zwei sympathische Hauptprotagonisten, durch die es leicht fällt, dem Verlauf zu folgen. dennoch bleibt die Betrachtung des Werks eher oberflächlich. Die Gedankengänge bleiben meistens verworren und sind nicht chronologisch aufgebaut. Immer wieder werden durch Peters Erinnerungen die Geschehnisse einer längst vergangenen Zeit wiedergegeben.

Die Worte des Autors sind zwar verständlich, allerdings meistens erst auf den zweiten Blick. Dieser Thriller ist demnach kein Werk, das sich einfach weg lesen lässt, sondern die Bedeutung der Hintergründe stecken mehr im Detail und benötigen eine aufmerksame Betrachtung.

Fazit: Eine solide Grundgeschichte bietet gute Unterhaltung. Nicht immer ganz leicht, dafür mit viel Basiswissen erzählt der Autor die Handlung lebendig und sehr realistisch. Leider fehlten mir ein wenig die Gefühle der Hauptprotagonisten und so blieb mir der richtige Zugang zur Geschichte verwehrt. Von mir gibt es 3 von 5 möglichen Sternen. 

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Information] Ankündigung Adventskalender

[Rezension] Die Farben im Spiegel - Deniz Selek