Puppen lügen nicht - Irene Hannon


Verlag: Francke
Erschienen im Oktober 2011,
Paperback, 368 Seiten
ISBN: 978-3-86827-266-6
Preis: € 12.95

Als Rebecca zusammen mit ihrer kleinen Tochter in die Kirche geht, um dort Orgelspielen zu üben, ahnt sie nicht, welches Schicksal auf sie warten wird. In einem kleinen Moment der Unachtsamkeit schleicht sich die verstörte Debra an die junge Mutter heran, schließt diese ein und stiehlt das Baby.

Ein paar Wochen später findet Rachel eine kleine Stoffpuppe unter Bergen von Schnee und erhält von dieser Puppe negative Schwingungen. Gegen ihre eigenen Bedenken geht sie zum FBI und erzählt dort dem Agenten Nick von der unheimlichen Begegnung. Allerdings steht  Nick dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber, fühlt sich jedoch zu der Frau  hingezogen. Die beiden beginnen sich zu treffen und entwickeln eine romantische Beziehung zueinander. Er erzählt ihr auch von seinem Glauben und der Kraft, die er daraus bezieht.

Im Laufe seiner Ermittlungen stößt Nick plötzlich auf ein Foto von dem entführten Baby, das vor Wochen aus der Kirche verschleppt worden ist. Auf dem Bild ist die gleiche Stoffpuppe zu sehen, wie die, die Rachel gefunden hat. Ist das Zufall? Kann es sein, dass sie dem Kind näher gekommen sind? Und weshalb spürt Rachel diese Schwingungen? Kann es sein, dass es zwischen der jungen Mutter Rebecca und ihr eine Verbindung gibt?

Wie auch in den ersten Romanen der Autorin Irene Hannon, ist auch dieser wieder sehr spannend, realistisch und sehr mitfühlend beschrieben. Die christlichen Elemente sich sensibel mit eingebaut und lassen des Ausgang der Geschichte in einem ganz besonderen Licht erscheinen. Die Hauptprotagonisten Nick und Rachel bieten durch ihre kleine Romanze und großen Gefühle genau die richtige Mischung, um den Leser zu unterhalten ohne dabei kitschig oder spießig zu wirken.

Die Handlung ist in diesem Werk grausam. Eine junge Mutter muss mit der Entführung ihrer kleinen Tochter zurechtkommen. Die Art und Weise, wie die Autorin das Martyrium schildert, ist so lebendig, dass der Leser schnell einen guten Bezug zu der Geschichte und den Charakteren aufbauen kann.
Auch in diesem Buch lässt das Cover bereits einen guten Eindruck von Inhalt vermuten und enttäuscht nicht.

Fazit: Spannend, lebendig und mitreißend. Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann und bis zum Schluss fesselt und überzeugt!  

Kommentare

  1. Vielen Dank für die wunderbare Bewertung abgeben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne:)
      Alle Bücher der Reihe haben mich vollkommen überzeugt!
      Große Empfehlung!
      Liebe Grüße Anja

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Das könnte auch interessant sein...

[Information] Ankündigung Adventskalender

[Rezension] Die Farben im Spiegel - Deniz Selek