Dylan & Gray - Katie Kacvinsky *****

Dylan ist vollkommen verrückt, zumindest erscheint es so auf den ersten Blick. Das lebenslustige Mädchen genießt ihre Freiheit in vollen Zügen. Sie ist spontan, ehrlich und unglaublich selbstbewusst. Als Dylan auf dem Betonbauten-Campus in Phoenix Fotos von Geckos schießt, sieht sie Gray zum ersten Mal und ist gleich von dem mysteriösen Jungen fasziniert. Gray trägt eine Baseballkappe bis tief ins Gesicht, seine iPod-Ohrstecker halten ihn von der restlichen Welt auf Abstand und er lächelt nie. Seine Miene ist versteinert, nur ein gelegentlicher Blick zu dem skurrilen Mädchen, das sich auf den Boden legt und den Boden des Campus fotografiert, lassen eine Regung in seinem Inneren erkennen.  

Eine Freundschaft beginnt, denn Dylan hat sich diese Woche als Ziel gesetzt, einen Menschen kennenzulernen und sich mit ihm näher zu beschäftigen. Schnell merkt sie, dass Gray etwas verbirgt, etwas, dass ihn aus der Bahn geworfen hat. Durch ihren Optimismus geschlagen, muss Gray schon bald einsehen, dass dieses Mädchen ihn wirklich aus seiner Lethargie befreit und es dauert nicht lange, da sieht er mehr in ihr.

Die Autorin versteht es perfekt, den Leser gleich zu Beginn zu fesseln. Durch die abwechselnden Erzählphasen fällt es sehr leicht, sich beide Seiten bildlich und lebendig vorzustellen. Sowohl Dylan, als auch Gray, sind beide sympathisch und unglaublich facettenreich beschrieben. Ihre Gefühlswelt ist nachvollziehbar und die Erzählung ist weder kitschig, noch albern. Viel mehr eine farbige Welt der Gefühle, gepaart mit Trauer und Hoffnung, Liebe und Leid.

Schnell wird klar, dass hinter Gray eine sehr viel ernstere Persönlichkeit steckt, die noch im Trauerprozess gefangen ist. Durch Dylan erlebt der Leser die Veränderung seiner Einstellungen, sein Leben beginnt von neuem und ganz gleich, was ihn zu vor bewegt hat, durch Dylan schafft er den Sprung aus dem Teufelskreislauf.

Schon mit dem ersten Buch "Die Rebellion der Maddie Freeman" hat die Erfolgsautorin Katie Kacvinsky einen wunderbaren Grundstein in der Jugendliteratur geschaffen. Mit dem Buch "Dylan&Gray" hat sie außerdem gezeigt, dass sie es spielerisch versteht, große Gefühle in Worte zu verwandeln.

Fazit: Wunderbar romantisch, zugleich sehr offen und ehrlich, die Liebe zweier unterschiedlicher Charaktere erleben. Beste Unterhaltung garantiert!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Information] Ankündigung Adventskalender

[Rezension] Die Farben im Spiegel - Deniz Selek