Fatale Bilanz - Stefanie Ross ****


Wie passt ein Verbrechen an der jungen Frau Shara vor elf Jahren mit den Schüssen auf den Bankier Joachim Kranz zusammen?
Kommissar Sven Klein wird zum Einsatz gerufen und gleich stürzt sich der smarte Ermittler in einen spannendes Verwirrspiel, das nicht nur ihn, sondern auch den Wirtschaftsprüfer Dirk Richter vor große Herausforderungen stellt.

Alex, Dirks Frau, wurde nach ihrer Schwangerschaft als Angestellte aus der Bank von Kranz entlassen. Hatte sie womöglich zu viele Einblicke in die dunklen Geschäfte des Chefs? Auf jeden Fall lässt Alex das nicht auf sich beruhen, sie nimmt die Sache selbst in die Hand und sucht nach den Geheimnissen Kranz und begibt sich damit selbst in größte Gefahr.Und während Alex selbst sucht, bekommt Dirk unerwartet Unterstützung von dem angeblichen Kollegen Mark, der wiederum ein anderes Interesse an Kranz zu haben scheint.

In diesem spannenden Kriminalroman von Stefanie Ross benötigt der Leser ein wenig Geduld um die Zusammenhänge, die sich nur langsam ergeben, zu begreifen. Allerdings fällt es leicht, dem Lesefluss zu folgen, denn durch die interessanten Dialoge und die rasante Entwicklung bleibt das Buch mitreißend. Eine solide Geschichte, die realistisch und gleichzeitig lebendig erzählt wird. Mit viel Liebe zum Detail schildert die Autorin das Leben in Hamburg und verdeutlicht ihre Ortskenntnisse mittels genauster Beschreibungen.

Die Charaktere sind nicht alle leicht zu verstehen, oftmals verändern sich ihre Wesenszüge während der Handlung und nehmen schließlich einen anderen Part der Geschichte ein. Es macht jedoch sehr viel Freude, diese Wechsel mitzuerleben und die Hintergründe zu ihren Persönlichkeiten zu erfahren.
Mit einem rasanten Krimi ist der Autorin ein guter Grundstein geglückt, der auf weitere Bände um die interessanten Ermittler hoffen lässt.      

Fazit: Mit einer gut durchdachten Handlung, interessanten Charakteren und überraschenden Wendungen ist dieses Buch unterhaltsam und spannend zugleich. 

Vielen Dank an Stefanie Ross und den Sutton-Verlag, für die Möglichkeit, dieses Buch lesen und auch rezensieren zu dürfen. 

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Gast-Rezension] Armada - Ernest Cline