Dornröschenschlaf - Alison Gaylin *****


Zum Inhalt:
Brenna Spector ist eine ungewöhnliche Frau. Sie leidet unter dem hyperthymestischen Syndrom. Das bedeutet, dass sie niemals etwas vergisst. Jede Erinnerung der letzten 28 Jahren, seit dem mysteriösen Verschwinden ihrer Schwester Clea, ist auf ihrer persönlichen Festplatte gespeichert. Brenna hat sich vor vielen Jahren als Privatdetektivin selbstständig gemacht und sucht nach vermissten Personen. Als sie von dem Fall der verschwundenen Carol Weltz erfährt, brechen tausend Erinnerungen aus einer Zeit vor elf Jahren auf sie ein. In dem Ort "Tarry Ridge" verschwand die kleine Iris. Damals hat eine ganze Stadt nach dem sechsjährigem Mädchen gesucht, ohne Erfolg. Doch nun scheinen neue Erkenntnisse bekannt zu werden und ehe sich Brenna versieht, ist sie in einem mörderischen Rätsel um das Verschwinden von Iris und ihrer Mutter Lydia gefangen. Zusammen mit dem Polizisten Nick Morasco beginnt sie hinter der Fassade des beschaulichen Ortes Tarry Ridge zu ermitteln und gerät dabei selbst in größte Gefahr.

Brenna ist eine sehr selbstsichere und dennoch von vielen Erinnerungen geplagte Frau, die noch immer unter der Trennung von ihrem Mann leidet und oft mit ihrer pubertierenden Tochter Maya aneinander gerät. Die Arbeit als Privatdetektivin gibt ihr das Gefühl, etwas Gutes mit ihrer besonderen Eigenschaft bewirken zu können. Neben Brenna gibt es viele verschiedene Charaktere, die ebenfalls sehr wichtige Rollen in dem Buch einnehmen. So der junge Assistent Brennas, Trent, der mit seiner jugendlichen Art und seinen saloppen Sprüchen, Brennas Arbeit vollkommen unterstützt und ihr die nötige Hilfe zu Teil werden lässt, die sie benötigt.

Nick Morasco ist Detective beim Polizeirevier von Terry Ridge. Morasco führte bereits die Ermittlungen in dem Fall von Iris Neff vor 11 Jahren und wurde anschließend degradiert. Jedoch hat er sein Herz auf dem rechten Fleck und bietet Brenna schnell seine Unterstützung an. Zusammen mit Brenna agieren sie als harmonisches Team und es bereitet Freude, den Dialogen der beiden Protagonisten zu folgen. Mit ihrer Tochter Maya und ihrem Exmann Jim hat Brenna auch das nötige Privatleben, das sie als Ausgleich zu ihrem Beruf benötigt und sie regelmäßig wieder zurück auf den Boden der Tatsachen holt.   

Meine Meinung:
Mit einer sehr interessanten Erzählvariante, durch den steten Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit gelingt es der Autorin spielerisch, beide Ermittlungen lebendig zu halten und den Geschehnissen die nötige Spannung zu vermitteln. Die Charaktere sind alle sehr real beschrieben und es fällt leicht ihren Handlungen zu folgen. Durch viele spontane Ereignisse behält das Buch seine Dynamik und lässt dem Leser viel Raum für eigene Spekulationen.

Alison Gaylin ist mit ihrem Buch "Dornröschenschlaf" ein perfekter Thriller geglückt, der den Leser in Atem hält und durch eine sehr schlüssige und nachvollziehbare Geschichte überzeugt. Der Grundstein zur neuen Reihe um die Ermittlerin Brenna Spector ist damit gelegt und macht jetzt schon Freude auf mehr.

Die Autorin lebt mit ihren Kindern und ihrem Mann in den USA. Sie hat bereits einige Bücher veröffentlicht. In Deutschland ist "Dornröschenschlaf" (Originaltitel "AND SHE WAS") im September 2012 beim Ullstein-Taschenbuchverlag erschienen.     

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson

[Rezension] Fair Catch - Liora Blake