Als der Regen kam - Urs Augstburger ****

Am Vorabend des Jugendfestes kehrt Mauro Nesta nach Jahren in seine Heimatstadt in die Schweiz zurück. Seine Mutter Helen lebt nun in einem Pflegeheim und leidet unter fortgeschrittener Demenz. Nur sehr selten erlebt Helen einen klaren und wachen Moment. So an dem Nachmittag, als sie mit ihrem Sohn spazieren geht und plötzlich zu tanzen beginnt. Erinnerungen werden in Helen wach und Mauro registriert, dass es in Helens Leben Geheimnisse gegeben haben muss. Als er am Abend in das alte Haus von Helen einkehrt, findet er weitere Beweise, die seine Theorie unterstützen, dass es in Helens Vergangenheit einen besonderen Mann gegeben haben muss.

Leider hat seine Mutter nur noch selten Besuch. Der einzige Besucher ist Pius Kobelt, der sich noch regelmäßig an Helens Seite blicken lässt. Der Freund von Helen nimmt Mauro unter die Lupe und beobachtet ihn zunächst aus der Ferne. Erst als das Jugendfest beginnt, lernen die Beiden sich näher kennen. Am gleichen Tag im selben Dorf, macht sich auch Jakob Matter Gedanken zum Jugendfest. Seine Enkelin Alina ist schon ganz nervös und Jakob erklärt ihr die Begebenheiten, die mit dem Jugendfest zu tun haben. Ist er Helens Liebhaber aus alter Zeit?

Sehr einfühlsam, melancholisch und mit viel Poesie, beschreibt der Autor auf 282 Seiten einen Roman, der viel Tiefgang beinhaltet. Mit dem Thema Demenz ist es ihm geglückt, einem ernsten Hintergrund eine besondere Note zu verleihen. Nur weil jemand vergisst, sind die Geheimnisse dahinter nicht vergessen. Zeitgleich werden neben der Demenz auch Themen wie Rassismus angesprochen. So leidet Mauro schon seit seiner frühsten Kindheit darunter, Sohn eines Italieners zu sein.

Im ganzen Werk steht das Jugendfest des Dorfes im Mittelpunkt und wird spielerisch mit Reimen  in Szene gesetzt. Auch die Erinnerungen von Helen heben sich vom Gesamtwerk ab. So sind diese sehr blumig und etwas wirr und nehmen erst im Verlauf des Buches feste Konturen an. Das Buch liest sich malerisch, nicht unbedingt leicht, dafür mit bewegenden Worten, die nachhaltig Eindruck hinterlassen. Wer sich auf das Werk einlässt, wird mit einer bewegenden Geschichte, sympathischen Charakteren und einigen Geheimnissen überrascht.

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Information] Ankündigung Adventskalender

[Rezension] Die Farben im Spiegel - Deniz Selek