Das Reich der Dunkelelfen - Aileen P. Roberts *****


Nur mit Hilfe der Nebelhexe Aramias gelingen Darian, Atorian und dem Zauberer Nordhalan die Flucht aus Samukals Gefängnis. Nach einer langen Reise gelangen die Gefährten endlich in Sicherheit, nur um festzustellen, dass der böse Samukal sein Ziel fast erreicht hat und selbst über das Land Albany herrscht. Er hat alles perfekt eingefädelt, denn Darian soll als König versagt und sein Volk in den Krieg gegen die Elfen, Trolle und andere Bewohner Albanys geführt haben. Nun müssen sich Atorian und Darian einen Weg überlegen, die Herrschaft zurück zu erlangen und das Land zu retten.
Gemeinsam mit Mia macht sich Darian zunächst auf eine Reise zur Nebelinsel, um dort ihre gemeinsame Tochter Leána kennenzulernen. Das junge Mädchen hat jedoch ein Geheimnis, sie bekommt Ratschläge von einer geisterhaften Elfe, die nur Leána sehen kann. Werden diese Wegweiser die Freunde retten oder sie in die Verdammnis reißen?
Während Darian und Mia ihre Tochter besuchen, sucht Atorian die Insel der Drachen auf, um von den Wesen, die ihn einst als König gekrönt haben, Hilfe zu bekommen. Dort muss er jedoch feststellen, dass Samukals Werk auch hier gewirkt hat. Readonn, der Hüter der Steine, ist tot und die Drachen sind verschwunden, der Zauber ist gebrochen.
Jetzt kann nur noch das Orakel Auskünfte über die Möglichkeiten zur Errettung Albanys  geben. Die Gefährten machen sie auf den Weg und bekommen von dem Geist des Zauberers Marradann Antworten, die sie vor mehr Probleme stellt, als Lösungen bietet. Sie müssen ins Reich der Dunkelelfen eindringen, dem gefährlichsten Volk Albanys.  

Der zweite Teil zur All-Age-Fantasy-Trilogie von Aileen P. Roberts, die es perfekt versteht, den Leser zu verzaubern und in eine andere Welt zu entführen. Gleich zu Beginn gibt die Autorin die Möglichkeit schnell und sicher in die Geschichte zurück zu finden, so dass es kaum eine Unterbrechung zwischen dem ersten und zweiten Band gibt. Die Hauptprotagonisten werden auch in diesem Buch wieder lebendig und bildlich beschrieben, mit vielen verschiedenen Eigenschaften und unterschiedlichen Facetten ihrer Persönlichkeit.
Zudem tauchen neue Charaktere auf, die ebenfalls wichtige Rollen im Kampf um Albany spielen. Die gemeinsame Tochter von Darian und Mia, Leána, die mit ihren gerade einmal fünf Jahren bereits eine große Hilfe und Unterstützung ist. Darians Bruder Atorian, der nach über 40 Jahren Gefangenschaft jetzt vor den Trümmern seines Landes steht und nur gemeinsam mit seinem Bruder und den Gefährten in das gefährliche Reich der Dunkelelfen gelangen kann. Und schließlich auch noch Zir´Avan, Mias Vater, der vielleicht ihre einzige Rettung in der unbekannten Welt sein kann.

Durch viel Spannung, Romantik und Fantasie lesen sich die Seiten ganz einfach. Eine sehr bewegende Erzählweise und eine reale Schilderung der Ereignisse, machen es leicht, der Geschichte zu folgen, die schon viel Freude auf die Fortsetzung macht. Der seichte Spannungsbogen zieht sich von Beginn der Geschichte bis zum Schluss. Immer wieder passieren überraschende Ereignisse, die den Leser zusätzlich fesseln und der Geschichte eine eigene Dynamik geben.

Die 1975 in Düsseldorf geborene Autorin Claudia Lössl, veröffentlicht ihre Romane unter dem Pseudonym Aileen P. Roberts. Aus der Reihe "Weltennebel" sind bereits alle drei Teile beim Goldmann Verlag erschienen, "Das magische Portal" macht den Auftakt, "Das Reich der Dunkelelfen" die Mitte und "Im Schatten der Dämonen" den Abschluss. Die Autorin hat ein großes Fable für Pferde und Schottland und hat dieser Leidenschaft in vielen vorangegangen Romanen bereits Raum geschaffen.  
Im September 2012 wird ihr neuster Roman "Der Feenturm", ein historischer Fantasyroman,  veröffentlicht. Außerdem arbeitet die Autorin bereits an einem neuen Fantasy-Zweiteiler, der voraussichtlich 2013 erscheinen wird.

Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die eine spannende Reise ins Reich der Dunkelelfen beschreibt und mit viel Gefühl, Fantasy lebendig macht. 

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn