Lutetia Stubbs Herz aus Stein - Matthias Czarnetzki *****


Zum Inhalt:

Lutetia Stubbs lebt mit ihrem Zwillingsbruder Marx, ihrem Mann George, ihrem Vater Harold, sowie der Putzfrau Brenda Stetson auf einer Burg in Borough, einem kleinen Städtchen in Schottland. Während Harold und Brenda nach Las Vegas reisen, erleben Lutetia und George eine sehr spannende Zeit zu Hause. George, der das hiesige Krematorium leitet, soll eine Leiche verbrennen, an der manipuliert worden ist. Das Herz des Mannes wurde entfernt und durch ein Herz aus Stein ersetzt. Und kurze Zeit später stellt George bei einer weiteren Leiche fest, dass dort die Leber und Nieren entnommen worden sind. Lutetia ist sofort Feuer und Flamme von der Idee, dass sich das organisierte Verbrechen mit Organhandel in dem verschlafenen Kaff breit gemacht hat.

Währenddessen haben Brenda und Harold ganz andere Sorgen, denn sie sind dem Casinobesitzer Darian Fox in die Quere gekommen. Fox zockt Harold ab und der verspielt Haus und Hof ohne dass seine Kinder auf der Burg etwas davon wissen. In letzter Sekunde können die Beiden aus der Stadt des Glücksspiels entkommen, müssen sich aber mit einer Reihe von weiteren Problemen herumschlagen, ehe sie den Heimweg antreten können.


Meine Meinung:

Amüsant und sehr sarkastisch sind die ersten Worte, die mir zu dieser leichten Krimikomödie einfallen. Mit der Hauptprotagonistin Lutetia Stubbs ist dem Autor Matthias Czarnetzki eine sehr sympathische, aber zugleich auch dominante Persönlichkeit geglückt. Mit ihrem frechen Mundwerk erhascht sie nicht überall Pluspunkte, was diese jedoch auch nicht zu stören scheint. Sie liebt ihren Mann George, der sich nach außen ein wenig verschroben gibt, aber einen sehr klugen Kopf ist. Zusammen mit ihm wagt sie sich an die schwersten Aufgaben und größten Rätsel heran.

Eine gute Mischung aus Humor und Spannung lässt den Leser bis zum Schluss mit raten und bangen. Wenn es auch zeitweise ein wenig wirr und unglaublich erscheint, so löst sich dieses Durcheinander doch perfekt auf und hinterlässt einen positiven Eindruck, der Neugierde für weitere Werke um Lutetia Stubbs weckt. Einzig die fehlenden Charaktereigenschaften zu Beginn machen es ein wenig schwer, sich die Personen bildlich vorstellen zu können. Erst im Verlauf des Buches, werden einige Merkmale bekannt, die dann deutlichere Bilder von den einzelnen Charakteren möglich machen.

Das ist der zweite Band zu der Romanserie um Lutetia Stubbs. Der erste Teil "KellerLeichen" ist bereits im September 2010 erschienen. "Stein aus Herz" ist im April 2012 als eBook veröffentlicht worden.
Ein großes Dankeschön an Matthias Czarnetzki, dass er mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat. Mir hat dieses Buch so gut gefallen, dass ich bald auch den ersten Teil zu dieser Serie lesen werde. Absolut empfehlenswert!

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Unter der Sonne nur wir - Robin Lyall

[Rezension] hier stirbt keiner - Lola Renn