Stadt aus Trug und Schatten - Mechthild Gläser *****


Zum Inhalt:
Was passiert eigentlich nachts mit unseren Seelen, wenn wir friedlich in unseren Betten liegen und schlafen? Bis vor kurzem hat sich die 17 jährige Flora darüber keine Gedanken gemacht, doch plötzlich muss sie feststellen, dass es neben ihrem Leben in Essen auch noch eine parallele Welt existiert, die sogenannte Schattenwelt Eisenheim. Flora ist von einer Schlafenden zu einer Wandelnden geworden und kann sich nun nachts in der Schattenwelt bewegen und sich auch an ihre Ausflüge erinnern. Zunächst behält sie ihr kleines Geheimnis doch für sich, auch ihrer besten Freundin Wibke mag sie von den Erlebnissen noch nichts erzählen.

Als eines Tages der finnische Austauschschüler Marian bei ihr zu Hause auftaucht, spürt sie sofort die Verbindung zwischen ihnen beiden, doch kann sie sich nicht an ihn erinnern. Und nun wird sie auch noch verfolgt, denn als Schlafende hat Flora eine Statue gestohlen, den Weißen Löwen, hinter der die Mächtigen von Eisenheim her sind. Jedoch muss sich Flora gedulden, denn die Erinnerungen an ihre Zeit als Schlafende kehren nur langsam zurück.

Die Hauptprotagonistin Flora ist eine sehr selbstsichere junge Dame, die sich sehr gut behaupten kann und auch selten ein Blatt vor den Mund nimmt. Mit dem Herz auf der Zunge erobert sie schnell die Herzen der Leser.

Marian lebt schon sein ganzes Leben zwischen den beiden Welten. Als finnischer Austauschschüler kommt er mit Flora in Kontakt und beschützt sie zu Hause. In Eisenheim ist er ein großer Kämpfer, der selbst viele Altlasten mit sich herum trägt. Allerdings liebt er Flora und würde alles für seine große Liebe riskieren.

Meine Meinung:
Eine sehr leichte, romantische und mysteriöse Geschichte, die den Leser in eine neue Welt entführt und mit dem Wandern der Seelen, ein neues Kapitel Fantasy beschreibt. Aus der Ich-Perspektive der Flora erzählt, wird die Bedeutung der Wandernden Seelen schnell und logisch erklärt. Dabei wird der Kontrast zwischen der realen Stadt und dem fiktivem Eisenheim sehr deutlich. Auch die Beschreibungen der Charaktere und Landschaften sind sehr anschaulich und realistisch wiedergegeben. Die Erzählweise macht es einfach, den Worten der Autorin zu folgen und sich in die Situation um Flora hinein zu versetzen. 

Dieser Roman ist das Debüt der Autorin Mechthild Gläser, die mit diesem Kinder- und Jugendbuch den Auftakt zu einer neuen Fantasy-Reihe beschrieben hat und viel Vorfreude auf den nächsten Band bereitet. 

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Mein Dilemma bist du - Cristina Chiperi

[Info] Merlins Bücherkiste hat Nachwuchs erhalten...