Vollmondstrand - Petra Klikovits ****

Zum Inhalt:
Eigentlich hat Rosa alles, was sie zum glücklich sein braucht, doch irgendwie, scheint ihr das nicht zureichen. Seit sie mit ihrem Freund Marti aus dem Urlaub zurück gekehrt ist, vermisst sie etwas, doch was soll es sein?

Sie fühlt sich einfach unwohl, nur in dem Ferienhaus am Vollmondstrand kann sie sich ganz zu Hause fühlen. Doch plötzlich soll es verkauft werden. Jetzt muss eine Entscheidung getroffen werden.

Das Buch erzählt sehr lebendig und in wechselnden Erzählphasen Rosas Leben, die innerlich mit sich selbst kämpft, um glücklich zu werden. Da sie selbst als Psychologin manchmal auf den Rat ihrer Freundinnen angewiesen ist, fühlt sie sich in dem Kreis ihrer Liebsten am wohlsten und nimmt gerne die Weisheiten ihrer Freundinnen an. Aus dieser Lebenskrise, unter der Rosa zu leiden scheint, erwächst die Idee der Weintherapie.

Meine Meinung:
Kurzweilig und amüsant, so würde ich den Debütroman der Autorin Petra Klikovits am liebsten beschreiben. Durch teilweise sehr kurze Kapitel konnte ich das Buch sehr leicht lesen und mich relativ gut an die Erzählweise und Rosas Problematik gewöhnen. Wenn ich auch nicht immer mit der Einstellung von Rose konform geworden bin, so hat mich die Geschichte dennoch gut unterhalten.

Wer einen ruhigen und dennoch humorvollen Roman lesen möchte, bekommt hier alles geboten, was man sich wünschen kann, etwas zum Träumen und auch zum Nachdenken. Ein Buch, das sich nicht in eine Schubladen schieben lässt. Von mir bekommt es 4 von 5 Sternen. 

Kommentare

Das könnte auch interessant sein...

[Rezension] Fair Catch - Liora Blake

[Rezension] Royal Wedding - April Dawson